Startseite LesezeichenRückblicke Zurückgeblickt: September 2023

Zurückgeblickt: September 2023

von Marie
Veröffentlicht: Letztes Update 23 Aufrufe
Rückblick auf meinen Lesemonat September 2023

Der September war von einer Aufbruchsstimmung geprägt. Ich habe Lust auf Veränderung. So sehr ich das Leben hier auf dem Land liebe, fehlen mir ein paar Dinge. Zwar zieht es mich nicht nach Berlin zurück, aber eine Kleinstadt wäre vielleicht ein guter Kompromiss. Nun ja, die Gedanken reifen …

Mein Lesemonat September war im Prinzip wie der August, insgesamt wurden es nämlich 11 Bücher. Allerdings habe ich diesmal mehr gehört als gelesen. Und ich habe mit Die Insel der Tausend Leuchttürme mein Jahreshighlight gefunden. Walter Moers hat mich mit dem ersten Satz abgeholt und bis zum Ende nicht losgelassen. Ich liebe alles an diesem Buch und verweise gerne auf meine Rezension.

Ein paar Zahlen für den September 2023

gelesene Bücher: 5
Seiten: 1931
gehörte Bücher: 6

Lese-/Hörzeit insgesamt: 55 Stunden
Durchschnittliche Bewertung: 3,59

In meiner Bibliothek der ungelesenen Bücher stehen derzeit 196 Bücher.

Print

  • Jared Reck. Donuts & andere Zeichen wahrer Liebe. [Rezension]
    Eine sehr schöne Coming of Age-Geschichte mit vielen Leckereien und einem berührenden Ende.
  • Walter Moers. Die Insel der Tausend Leuchttürme. [Rezension]
    Absolut brillant. Mein Jahreshighlight! 💚
  • Victor Dixen. Der Hof der Wunder. [Rezension]
    Spannende, blutige und sehr gut gelungene Vampyria-Fortsetzung
  • Theodor Fontane. Auf der Suche. [Rezension]
    Gute bis sehr gute Kurzgeschichten mit Scharfsinn und Humor.
  • Pascal Stäuber. Hier und jetzt ist alles gut. [Rezension folgt]
    Die Geschichte eines Mannes, der nach einem Burnout in eine Depression versinkt. Trotz einiger schöner Sätze hat mich die Geschichte emotional nicht sehr gepackt.

Hörbuch

  • Joël Dicker. Die Affäre Alaska Sanders.
    Quasi Harry Quebert in nicht so gut. Toll die Verweise auf Quebert und die Baltimores. Aber der Fall war zu lang gezogen und konstruiert. Meine Joël Dicker-Begeisterung scheint nun endgültig vorbei zu sein.
  • Anthony McCarten. Going Zero.
    Ein Thriller, der sehr spannend beginnt, mich dann aber ab der Wendung immer mehr verliert. Auch das Ende ist recht mau. Schade.
  • Gytha Lodge. Bis ihr sie findet.
    Ein Krimi mit einer spannenden Idee, der sich dann aber leider ein wenig zieht.
  • Rin Usami. Idol in Flammen.
    Starke Geschichte über ein junges Mädchen, dass sich in ihrer Fanliebe verliert
  • Stefan Bachmann. Die letzten Hexen von Blackbird Castle.
    Eine spannende Hexengeschichte für Menschen (fast) jeden Alters.
  • Judy I. Lin. A Magic Steeped in Poison – Was uns verwundbar macht.
    Spannendes Fantasy-Märchen mit Tee-Magie und vielschichtigen Figuren.

Schöne Worte
. . . . . .
„Es gibt weder das Gute noch das Böse in dieser einzigartigen und faszinierenden Welt, sondern nur die Dinge der Natur in ihrer Wechselwirkung.“

aus: Die Insel der Tausend Leuchttürme von Walter Moers.

Wie war denn euer Lesemonat? Hattet ihr im September ein Lese-Highlight?

2 Kommentare

BuchBesessen 3. Oktober 2023 - 14:22

Ah, schade, dass dich „Bis ihr sie findet“ nicht so richtig begeistern konnte.
„Die Affäre Alaska Sanders“ steht „für irgendwann mal“ auf meiner Liste, da bin ich gespannt.

Antworte
Marie 3. Oktober 2023 - 15:16

Ja, leider. Mir war es doch etwas zu langwierig… Ich fand’s aber auch nicht komplett schlecht 😄, von daher nehme ich mir vielleicht auch mal den zweiten Teil vor.
Dann warte ich mal ab, was du zu Dicker sagst. Schon seine letzten Bücher haben mir nicht gefallen, verstehe ich gar nicht. Es muss ja offenbar an mir liegen. 🫤

Antworte

Ich freue mich über deinen Kommentar

* Mit dem Senden des Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch...