Startseite RezensionenKurzgeschichten „Auf der Suche“ von Theodor Fontane

„Auf der Suche“ von Theodor Fontane

von Marie
Veröffentlicht: Letztes Update 58 Aufrufe
Rezension zu Auf der Suche von Theodor Fontane

Ich bin ein Fan von Kurzgeschichten und da mich bei Theodor Fontanes short stories auch das Cover sehr angesprochen hat, war meine Neugierde auf Auf der Suche geweckt. Eine Neugierde, die belohnt wurde.

Auf der Suche – worum geht es?

»Der moderne Mensch, angestrengter wie er wird, bedarf auch größerer Erholung. Findet er sie?« Mit dieser verblüffenden Frage schlägt Fontane 1873 neue erzählerische Wege ein. Entstanden sind kluge, vergnügliche Geschichten, die er selbst als »Short Stories« bezeichnete. Die schönsten sind hier versammelt und laden dazu ein, aus dem alltäglichen Wahnsinn herauszutreten und sich auf die Suche nach dem Glück zu machen. Die brillanten Beobachtungen eines wachen Zeitzeugen, der sein bis heute gültiges Plädoyer zum Besten gibt.

Klappentext

Ein Potpourri an Geschichten

Auf der Suche ist ein sehr schöner Mix an kurzen Geschichten.

Der Erzähler begibt sich auf eine Wanderung durch Berlin (Auf der Suche), um die gerade eröffnete chinesische Botschaft anzuschauen.

Und nun war der Brückensteg da, der mich nach China hinüberführen sollte. So schmal ist die Grenze, die zwei Welten voneinander scheidet.

Seite 13

Es wird von einer Zufallsbekanntschaft bei einer Kur in Bad Kissingen erzählt (Eine Frau in meinen Jahren), wo die titelgebende Frau mit nicht mal 40 der Meinung ist, zu alt für eine neue Liebe zu sein.

Uns gehört nur die Stunde. Und eine Stunde, wenn sie glücklich ist, ist viel. Nicht das Maß der Zeit entscheidet, wohl aber das Maß des Glücks.

Seite 34

Eine andere zufällige Begegnung in einem Zugabteil (Im Coupé) führt hingegen zu einem erstaunlichen Ende. Fontane schreibt über den Besuch eines Erholungsuchenden bei Freunden, der aufgrund eines weiteren Gastes jedoch alles andere als erholsam wird (Onkel Dodo), und endet mit zwei Geschichten, die sich der alternativen Medizin zuwenden: Zum einen über einen Kräuterhändler, der für alles ein Kraut hat (Der letzte Laborant), zum anderen über eine Gruppe Holzfäller, die einen verunglückten Kollegen aus einem Spital entführen, weil sie den Ärzten nicht trauen. (Gerettet!).

Gelungene Mischung

Wie es Kurzgeschichten (meist) so an sich haben, hat mich nicht jede gleichermaßen begeistert. Dennoch finde ich, dass die Mischung sehr gut gelungen ist. Es geht in die Stadt und aufs Land, es geht um Liebe, Freundschaft, Auswanderung und den Alltag. Viele Themen sammeln sich und Theodor Fontane schreibt in einem locker-leichten Stil, oftmals mit einem feinen Humor unterlegt.

Sich im ersten Moment einer Bekanntschaft als ›Dame von Welt‹ angesprochen zu sehen. Ein eigentümlich zweischneidiges Wort, schmeichelhaft und auch wieder nicht. Übrigens muss eine Dame von Welt mindestens dreißig sein. Und ich bin erst siebenundzwanzig.

Seite 39

In meiner Favoriten-Geschichte Im Coupé hat mich der Dialog der beiden Zugreisenden begeistert. Sehr witzig liefern sich die beiden einen Schlagabtausch, der damit beginnt, ob einer von ihnen nicht ein Mörder ist. Was man so alles fragt…

Pionier der short story

Sehr spannend ist auch das Nachwort des Herausgebers Iwan-Michelangelo D’Aprile, in dem er berichtet, dass Theodor Fontane zu den „Pionieren der short story“ (Zitat Seite 139) zählt, denn bereits im November 1896 hätte er den Redakteur einer Literaturzeitschrift darauf hingewiesen, dass diesen Kurzgeschichten die Zukunft gehört. Außerdem erzählt er jeweils kurz über die einzelnen Geschichten und ihren Kontext.

Iwan-Michelangelo D’Aprile ist Historiker und Autor. Er hat die Fontane-Biografie Fontane – ein Jahrhundert in Bewegung geschrieben und ist Vorsitzender der Theodor Fontane Gesellschaft.

Fazit

Auf der Suche ist eine sehr gelungene Mischung an Kurzgeschichten, die mit Scharfsinn, wunderbarer Sprache und feinem Humor punkten.

Herzlichen Dank an die Aufbau Verlage für das Rezensionsexemplar.

Auf der Suche von Theodor Fontane.
Am 19.09.2023 im Aufbau Verlag erschienen.
ISBN: 978-3-351-04211-0 / 144 Seiten

Auf der Suche kaufen bei:
Amazon *
Hugendubel *
Weltbild *

Links mit einem Sternchen (*) sind Affiliate-Links. Wenn du einen Affiliate-Link anklickst und im Partner-Shop einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keinerlei Mehrkosten.

4 Kommentare

BichBesessen 3. Oktober 2023 - 16:30

Das klingt gut. Ich mag Kurzgeschichten sehr. Habe zwar noch so einige ungelesen hier, aber „Auf der Suche“ behalte ich im Hinterkopf.

Antworte
Marie 3. Oktober 2023 - 16:52

Eine gute Wahl. Ich mag den Ton der Geschichten sehr.

Antworte
Zeilentänzerin 4. Oktober 2023 - 10:48

Hey Marie, also zunächst einmal liebe ich dein Bild zu diesem Beitrag, wunderschön! Und du erinnerst mich daran, dass ich mich endlich Klassikern widmen möchte…!

Liebe Grüße,
Zeilentänzerin

Antworte
Marie 4. Oktober 2023 - 11:02

Danke dir, Zeilentänzerin! Ich dachte, ich mache es für den Oktober etwas herbstlich. :)
Ich kann mir gut vorstellen, dass dich die Kurzgeschichten auch sehr gut unterhalten. Klassiker sind oft nicht so verstaubt, wie wir denken. ;-)
Liebe Grüße
Marie

Antworte

Ich freue mich über deinen Kommentar

* Mit dem Senden des Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch...