Startseite RezensionenRomane „Das Gras auf unserer Seite“ von Stefanie de Velasco

„Das Gras auf unserer Seite“ von Stefanie de Velasco

von Marie
Veröffentlicht: Letztes Update 18 Aufrufe
Rezension zu Das Gras auf unserer Seite von Stefanie de Velasco

Das Gras auf unserer Seite von Stefanie de Velasco.
Am 19.09.2024 bei Kiepenheuer & Witsch erschienen.
Aus dem Englischen übersetzt von Werner Löcher-Lawrence.
ISBN: 978-3-8321-6819-3 / 352 Seiten

Auf der Leipziger Buchmesse hat Ulrike Meier vom KiWi-Verlag so begeistert von Das Gras auf unserer Seite gesprochen, dass das Buch sofort mit musste. Und es hat sich gelohnt. Stefanie de Velascos Roman ist sehr unterhaltsam und spricht dabei Themen an, die auch für mich relevant sind/waren.

Das Gras auf unserer Seite – worum geht es?

Kessie, Grit und Charly haben den Fortpflanzungsdrang ihrer Altersgenoss:innen seit jeher mit amüsierter Verwunderung beobachtet. Einen Kinderwunsch hat keine von ihnen je verspürt. Auch nicht das Bedürfnis, sich in eine monogame Paarbeziehung zurückzuziehen und nur noch als Wir durch die Welt zu laufen. Doch einige überraschende Ereignisse stellen nun, mit Mitte vierzig, noch einmal alles infrage. Jede der drei Frauen steht vor einer Entscheidung. Und die Gesellschaft scheint sehr genau zu wissen, wie sie ausfallen sollte.

Auszug aus dem Klappentext

Perspektivwechsel

Unterhaltsam und mit einem teils sehr bissigen Humor erzählt Stefanie de Velasco von den drei Freundinnen, die sich gegen gängige Lebensmodelle wie feste Partnerschaft, gemeinsame Wohnung, Heirat und Kinder entschieden haben. Stattdessen feiern sie ihre Freiheit und Freundschaft und leben lieber mit Hunden als mit Männern und/oder Kindern zusammen. Es geht übrigens sehr viel um die Hunde, was absolut meinen Nerv trifft, bin ich doch selbst ein Hundemensch.

„Sag mal @grit ein buch über uns ist das nicht total langweilig ich meine gibt es da nicht wichtigere themen“ „Gibt es etwas Wichtigeres auf der Welt als Hunde und Freundinnen?“

Seite 254

Die Autorin stellt abwechselnd immer wieder eine andere Frau in den Fokus. Sie erzählt von Kessie, die sich um ihre kranke Mutter in einem Pflegeheim kümmert, und dabei auf ihre Jugendliebe trifft; von Grit, deren Freund unbedingt mit ihr zusammenziehen will, doch sie will lieber im Schrebergarten wohnen und dort schreiben, und von Charly, die vor vielen Jahren eine recht bekannte Schauspielerin war, nun aber nichts mehr auf die Reihe bekommt. Doch dann erhält sie ein großartiges Rollenangebot. Gleichzeitig stellt sie aber fest, dass sie schwanger ist – nur von wem? Und eigentlich will sie ja gar nicht Mutter werden.

Wir sind Frauen und wir haben keine Kinder. Von klein auf hat man uns darauf vorbereitet, dass wir uns eines Tages um andere kümmern und das als Erfüllung ansehen. Was wäre, wenn alle Frauen anfingen, dieses Wissen als Ressourcen zu nutzen – und zwar ausschließlich für sich selbst?

Seite 241

Innige Freundschaft

Den Übergang von einer Frau zur nächsten schaffen meistens Chatnachrichten, in denen sich die Freundinnen auch über intimste Dinge austauschen. Die innige Freundschaft zwischen ihnen, ihre Verbundenheit und Hilfsbereitschaft hat mich sehr begeistert. So etwas zu haben ist ein großes Glück.

Blutsbande bedeuten nicht, dass man sich ähnelt und von Natur aus Sympathie da ist. Und Menschen verändern sich im Laufe ihres Lebens. Dann passt es nicht mehr. Wir leiden nur so, weil wir davon ausgehen, dass die Liebe in der Familie immer gleich bleibt.

Seite 240

Stefanie de Velasco schreibt auch über die Beziehung zwischen Eltern und ihren Töchtern, blickt auf das Muttersein und das bewusste Entscheiden dagegen. Mit welchem Unverständnis Frauen begegnet wird, die keine Kinder wollen und die dann belächelt oder sogar beschimpft und auch von der eigenen Familie benachteiligt werden. Auch hier hält sich die Autorin nicht mit Humor zurück und so gelingt es ihr, relevante Themen locker und unterhaltsam zu verpacken.

Fazit

Das Gras auf unserer Seite ist ein unterhaltsamer Roman über Frauen, ihre Freundschaft zueinander und Hunde. Mit teils bissigem Humor erzählt Stefanie de Velasco von drei Frauen, die sich gegen gängige Lebensmodelle entschieden haben. Lesenswert!

Das Gras auf unserer Seite kaufen bei:
Hugendubel *
Weltbild *

Links mit einem Sternchen (*) sind Affiliate-Links. Wenn du einen Affiliate-Link anklickst und im Partner-Shop einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keinerlei Mehrkosten.

2 Kommentare

Zeilentänzerin 9. April 2024 - 20:17

Hey Marie, du hast mich mit deiner Rezension zum Buch sehr neugierig gemacht. Ich finde, es werden viele für Frauen relevante Themen angesprochen. Ich werde mir das Buch mal näher ansehen, danke für den Tipp!

Zeilentänzerin

Antworte
Marie 10. April 2024 - 9:21

Sehr gerne, liebe Zeilentänzerin. Ich hatte das Buch überhaupt nicht auf dem Schirm, aber es hat mich wirklich sehr angesprochen. Vor allem mochte ich den bissigen Humor :)

Antworte

Ich freue mich über deinen Kommentar

* Mit dem Senden des Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch...