Startseite Artikel Leipziger Buchmesse 2024

Leipziger Buchmesse 2024

von Marie
16 Aufrufe
Leipzigr Buchmesse 2024

Im letzten Jahr kam mein Bericht zur Leipziger Buchmesse reichlich spät. Diesmal schaffe ich es zeitnaher. Wie schon im Monatsrückblick angedeutet, hat mich die diesjährige Buchmesse rundum begeistert. Ich habe sehr viele andere Bloggerinnen und andere buchbegeisterte Menschen getroffen, hatte schöne Gespräche und tolle Treffen mit Verlagsmitarbeitern. Vor allem aber ist meine Wunschliste explodiert, weil ich gefühlt jedes vorgestellte Buch notiert habe. Das kann ja heiter werden – die arme Bibliothek der ungelesenen Bücher. Ich war auf einem guten Weg.

Insgesamt haben übrigens 283.000 Menschen die Leipziger Buchmesse 2024 besucht.

Der Donnerstag auf der Buchmesse

Am Donnerstag stand ich schon kurz nach zehn Uhr morgens in den heiligen Bücherhallen. In diesem Jahr bin ich strukturierter an meinen Messebesuch gegangen. Sprich: Ich habe bereits im Vorfeld Termine mit Verlagen ausgemacht und mir auch einige Programmpunkte notiert.

Ich habe die Lesung von Filiz Penzkofer besucht, die ihr Jugendbuch Alles im Grünen oder Wie ich die Kette der Beschissenheit durchbrach vorgestellt hat. Die Autorin erzählte, dass sie den Titel eigentlich noch länger haben wollte, aber dann hat sie doch eingesehen, dass das zu viel wäre. Das Buch ist sofort auf meiner Wunschliste gelandet, schon allein, weil ein Mops mitspielt.

Viel Freude hat mir auch das Gespräch mit Florian vom Kjona Verlag bereitet. Mit großer Begeisterung hat er mir die Bücher seines Verlags nahe gebracht – und ja, auch hier wuchs die Wunschliste um einige Bücher.

Am Nachmittag durfte ich mit zwei weiteren Bloggerinnen Ulrike Meier vom Verlag Kiepenheuer & Witsch lauschen, die uns das Herbstprogramm 2024 präsentierte. Großartige Bücher erwarten uns, u. a. ein neues Buch von Isabel Bogdan, das ich mir sofort vorbestellt habe. Und das ist nur eins von sehr vielen weiteren, denn Ulrike hat die Bücher so sympathisch vorgestellt, dass ich einfach alles spannend fand. Danach durften wir uns auch ein paar Bücher einpacken. (YEAH!) Es wurden diese drei.

Das Gras auf der anderen Seite habe ich bereits gelesen und bin begeistert (siehe mein Monatsrückblick). Hierzu kommt auch noch eine Rezension.

Der Freitag auf der Buchmesse

Mein Messe-Freitag begann mit einem gemütlichen Community-Treffen bei LovelyBooks . In einer kleinen Runde haben wir uns ausgetauscht, ein Buchspiel gemacht (This or That) und wir konnten hinter die Kulissen der Buchcommunity sehen (also bildlich gesprochen 😄). Als Goodie gab es einen tollen Stoffbeutel plus To-Go-Becher.

Im Anschluss durfte ich spontan bei einem Bloggertreffen von C. H. Beck teilnehmen. Dr. Susanne Krones und Tanja Warter haben das Programm für den kommenden Herbst vorgestellt. Es war ein wunderbares Treffen und ein toller Austausch. Auch hier gab es einen tollen Stoffbeutel mit Goodies.


Später habe ich am Messestand von C. H. Beck den Autor Uwe Wittstock getroffen – wie schön! Sein aktuelles Buch Marseille 1940 habe ich gerade beendet und es hat mich erneut sehr berührt. Freudig habe ich festgestellt, dass wir jetzt die gleichen knalligen Socken haben. 😁

Am Nachmittag durfte ich auch noch spontan der Programmvorstellung der Fischer Verlage lauschen. Auch hier gab es einiges, was direkt auf die Wunschliste gewandert ist. Ich sage nur: „Sex and the City“ meets „The Great Gatsby“. Danach musste ich erstmal eine kurze Verschnaufpause im sehr schön gestalteten Bloggerwohnzimmer BL:OOM von Ehrlich & Anders.

Der Samstag auf der Buchmesse

Am Samstag bin ich nur noch für das Blogger*innen-Event des Dumont Verlags zur Messe gefahren. Hach, das war eine wirklich tolle Veranstaltung, die Liesa, Johanna und Torsten vom Dumont Verlag dort auf die Beine gestellt haben. Die Neuerscheinungen für den Herbst wurden vorgestellt (alle auf die Liste *puh*), wir haben ein buchiges Kreuzworträtsel gemacht und zum besonderen Abschluss hat der sehr sympathischen Autor Jaap Robben von seinem Buch Kontur eines Lebens erzählt.

Eine Stofftasche (ich habe jetzt sehr viele Stoffbeutel!) mit zwei Büchern – Kontur eines Lebens wurde natürlich gleich vor Ort signiert – und ein paar Süßigkeiten, die den Heimweg nicht überlebt haben – gab es als Goodie.

Adieu und bis zum nächsten Jahr

Das war die Leipziger Buchmesse 2024. Ich habe sie sehr genossen und hatte so viele wunderbare Begegnungen. Ganz besonders haben mich auch die vielen kurzen und langen Begegnungen mit anderen Bloggerinnen gefreut. Ich habe so viele getroffen, dass ich es nicht schaffe, alle aufzuzählen. Danke für eure Zeit. Ich freue mich jetzt schon, euch im nächsten Jahr wiederzusehen.

Ich freue mich über deinen Kommentar

* Mit dem Senden des Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch...