Startseite RezensionenRomane „The Happiness Blueprint“ von Ally Zetterberg

„The Happiness Blueprint“ von Ally Zetterberg

von Marie
13 Aufrufe
Rezension zu The Happiness Blueprint von Ally Zetterberg

Werbung: Herzlichen Dank an den Rowohlt Verlag für das Rezensionsexemplar.

The Happiness Blueprint von Ally Zetterberg.
Am 16.04.2024 im Rowohlt Verlag erschienen.
Übersetzt von Nora Petroll.
ISBN: 978-3-499-01437-6 / 400 Seiten

Ich bin eigentlich kein großer Fan von Liebesgeschichten. Aber manchmal spricht mich ein Klappentext oder auch das Setting an und ich wage einen zweiten Blick. Bei The Happiness Blueprint hat mich eindeutig Schweden gelockt. Zudem spielt die Geschichte in Malmö, wo ich auch schon war. Keine schlechten Voraussetzungen also.

The Happiness Blueprint – worum geht es?

Klara zieht aus London nach Malmö, Schweden, um ihren krebskranken Vater zu unterstützen.

Das Leben in Schweden ist auf die beste Weise vorhersehbar: kein Krieg, keine Erdbeben, keine Putschversuche, da ist es nur fair, dass das Wetter aus der Reihe tanzt.

Seite 117

Während er sich einer Therapie unterzieht, versucht Klara, die kleine Baufirma ihres Vaters zu leiten. Aufgrund ihrer leicht autistischen Züge fällt ihr das alles andere als leicht. Als sie im Eifer des Gefechts zwei Mitarbeiter rausschmeißt, muss schnell Ersatz gefunden werden. Diese kommt in Person von Alex, der allerdings sein eigenes Päckchen zu tragen hat. Seit dem Tod seines Bruders leidet er an Depressionen. Klara fühlt sich zu ihm hingezogen und auch Alex mag Klara sofort. Doch er trägt einen Ehering und geht laut seinem Terminplaner zu einer Paartherapie. Chaos ist vorprogrammiert.

Liebesgeschichte mit Tiefgang

Erneut hat mich eine Geschichte, die eigentlich nicht zu meinen Genre-Vorlieben passt, positiv überrascht, denn Ally Zetterberg erzählt die Geschichte von Klara und Alex mit erstaunlich viel Tiefgang. Immer kapitelweise lesen wir die Geschichte aus ihrer oder seiner Sicht, was dafür sorgt, dass ich immer noch ein Kapitel lesen wollte. Überhaupt hat mir Ally Zetterbergs Stil sehr gut gefallen, besonders die Mischung aus humorvollen, aber auch traurigen Szenen.

Authentische Protagonisten

Klara hat seit ihrer Kindheit Diabetes und außerdem große Probleme, Signale anderer richtig zu deuten. Auch weiß sie nicht immer, wann sie lächeln sollte oder wann sie was zu sagen hat. Ob sie vielleicht eine Autistin ist? Das klärt sich erst im Laufe der Geschichte. So oder so ist sie eine sehr sympathische und authentische Protagonistin, der ich gerne auf ihrem Weg zum Glück gefolgt bin. Sehr nett fand ich auch ihre Art, Menschen mit Schriftarten zu vergleichen.

Man kann Alex nicht anders beschreiben als so: Er ist die nordische Schriftart Mjölnir. Kräftig, einzigartig und Aufmerksamkeit heischend wie ein Wikinger, aber in einer Schriftgröße acht, was ihn gleichzeitig unaufdringlich macht. Und wodurch es schwierig sein kann, zwischen den Zeilen zu lesen.“

Seite 147

Ganz wunderbar ist auch Alex, der seit dem Tod seines Bruders an Depressionen leidet. Dieser Teil ist dramatisch und hat mich sehr bewegt, auch, weil ich Alex‘ Verzweiflung sehr gut nachvollziehen kann. Auf der Suche nach Erlösung fährt dieser nachts durch die Gegend, probiert sich an einer Therapie und versucht irgendwie, den Tag zu überstehen.

Warum konnte ich nicht wie Dan trauern? Gesunde Tränen und eine Woche Bettruhe statt sechs Monate Dunkelheit. Aber so sind Depressionen, sie drücken einen nieder ohne Rücksicht darauf, wer man ist oder ob die Trauer angemessen ist.

Seite 264

Da ich, wie oben angedeutet, nicht der größte Fan von Liebesgeschichten bin, hat mir die sehr langsame Annäherung von Klara und Alex gut gefallen. Beide haben ihre Probleme und es braucht eben seine Zeit, bis man jemand anderen in sein Leben gelassen hat. Ich fand das sehr realitätsnah und glaubwürdig. Zum Glück wird auch auf explizite Szenen verzichtet. The Happiness Blueprint ist eine Lovestory ganz nach meinem Geschmack.

Ihr rollen Tränen übers Gesicht, die sie nicht wegwischt, und auch das Taschentuch schlägt sie aus. «Das sind Glückstränen“, stellt sie klar. „Habt ihr euch mal den Zustand der Welt angeguckt? Ihr wärt verrückt, auch nur das kleinste bisschen Glück wegzuwischen.“

Seite 386

Fazit

The Happiness Blueprint ist eine sympathische und oft humorvolle Liebesgeschichte mit einer authentischen Protagonistin, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Neben dem schwedischen Setting hat mir sehr gefallen, dass Ally Zetterbergs Roman Themen wie Autismus und Depression aufgreift.


The Happiness Blueprint kaufen bei:

Links mit einem Sternchen (*) sind Affiliate-Links.
Wenn du einen Affiliate-Link anklickst und im Partner-Shop einkaufst,
erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keinerlei Mehrkosten.

2 Kommentare

Zeilentänzerin 1. Mai 2024 - 19:23

Hallo Marie, das klingt wirklich nach einem absoluten Wohlfühlbuch!

Zeilentänzerin

Antworte
Marie 2. Mai 2024 - 8:41

Liebe Zeilentänzerin,
das ist es auf jeden Fall! :)
Liebe Grüße
Marie

Antworte

Ich freue mich über deinen Kommentar

* Mit dem Senden des Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch...