Startseite Artikel Das Antiquariat Tautenhahn in Lübeck

Das Antiquariat Tautenhahn in Lübeck

von Marie
39 Aufrufe
Antiquariat Tautenhahn in Lübeck

In der vergangenen Woche war ich für zwei Tage in Lübeck. Schön war’s, aber zu kurz (und zu heiß). Ich muss auf jeden Fall wiederkommen. Schon alleine wegen der Bücher.

Bei einem Spaziergang durch die Stadt bin ich ganz unverhofft auf das Antiquariat Tautenhahn gestoßen. Durch das Schaufenster konnte ich die wunderschönen Buchrücken der seit 1985 bestehenden bibliophilen Buchreihe „Die andere Bibliothek“ sehen. Natürlich musste ich in das Antiquariat reingehen.

Falls ihr mal in Lübeck seid, kann ich euch einen Besuch sehr ans Herz legen. Ein wunderschönes Antiquariat mit einer sehr angenehmen Atmosphäre. Es gibt die unterschiedlichsten Bücher: Alte, sehr alte und neuere. Auch preislich ist für jeden Geldbeutel etwas dabei.

Der sehr freundliche Antiquar hat sogar meinem Mann und Mops Herrmann einen Platz im Inneren angeboten (draußen waren es knapp 30 Grad). Mann und Mops waren begeistert und ich konnte noch ein wenig länger stöbern. Ach, am liebsten hätte ich eine ganze Wagenladung an Büchern herausgefahren. Schon die Ausgaben der „anderen Bibliothek“ waren so wunderschön.

Meine Neuzugänge

Fünf Bücher durften mit:

  • Ideengewimmel von Jean Paul (Die andere Bibliothek)
    Ein blühendes Durcheinander von Ideen, Beobachtungen, Skizzen, Parabeln aus dem Nachlass von Jean Paul. Mit großmütiger Erlaubnis der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz und des Weimarer Böhlau-Verlages wird hier eine Auswahl aus den vierzigtausend Seiten dieses Riesenbestandes zugänglich gemacht. »Bemerkungen über uns närrische Menschen«; »Bausteine«; »Satiren und Ironien«; »Merkblätter«; »Erfindungsbücher«: so sind diese Aufzeichnungen überschrieben. (Inhaltsangabe der Aufbau Verlage)
  • Norwegische Märchen von Peter Christian Asbjørnsen und Jørgen Moe. (Die andere Bibliothek)
    Jeder Norweger kennt sie – die Norwegischen Volksmärchen von Peter Christian Asbjørnsen (1812-1885) und Jørgen Moe (1813-1882) sind im skandinavischen Westen so populär wie bei uns die Märchen der Gebrüder Grimm, und sie gelten als »ein echtes Kind« der 1812 erstmals erschienenen Grimmschen Kinder- und Hausmärchen. (Inhaltsangabe der Aufbau Verlage)
  • Miss Manners‘ Handbuch für unerhört gutes Benehmen von Judith Martin.
    Eine Sammlung von „Benimm-Anfragen“ an Miss Manners, die diese seit 1978 in der Washington Post beantwortete. Stil, so Miss Manners, ist eine Frage des Anstands. Charmant, spitzzüngig, kultig: das etwas andere Benimmbuch für alle Notlagen des Lebens. Ich habe schon reingelesen und finde es köstlich!

Und weil ich ja in Lübeck war:

  • Herr und Hund sowie Meistererzählungen von Thomas Mann. Im Letzteren liegt sogar noch eine persönliche Notiz des/eines Vorbesitzers, auf der in einer alten schönen Schrift geschrieben steht, dass man die Wahrheit „sagen und suchen muss“. Vorne im Buch ist die Jahreszahl 1955 sowie der Name Karl Alfred H. vermerkt. Ob er die Notiz hinterlassen hat?

Insgesamt habe ich 50 Euro bezahlt. Nachdem das Geld den Besitzer gewechselt hatte, sagte der Antiquar: „Ich würde die Bücher gerne noch in Schutzpapier einwickeln.“ Das war der Moment, in dem ich in das Antiquariat einziehen wollte. Ich habe die Liebe zu den Büchern gespürt. Ein rundum tolles Erlebnis.

Und Herrmann wurde auch noch fündig…

Auf dem Rückweg musste Mops Herrmann übrigens auch noch an einer Bücherkiste Halt machen. Ganz das Frauchen…

Mops Herrmann und die Bücherkiste

2 Kommentare

Wolfgang Weiland 17. September 2023 - 8:59

man merkt deinem Text an, welche Freude es für dich war, dort zu sein…

liebe Grüße Wolfgang

Antworte
Marie 17. September 2023 - 12:19

Wie schön! Danke dir, lieber Wolfgang.

Antworte

Ich freue mich über deinen Kommentar

* Mit dem Senden des Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch...