Startseite LesezeichenRückblicke Zurückgeblickt: März 2022

Zurückgeblickt: März 2022

von Marie
Veröffentlicht: Letztes Update 27 Aufrufe
Monatsrückblick März 2022

Adieu März

Gestern war ich nicht mehr in der Lage, den Monatsrückblick für März zu schreiben, da ich den ganzen Tag Freudensprünge machen musste. 😄 Ich habe endlich das Ergebnis meiner Examensarbeit bekommen. Für meinen Artikel über ein regionales Theater habe ich eine sensationelle 1,0 erhalten. Nun darf ich mich offiziell Journalistin nennen. Yeah!

Aber nun zum eigentlichen Thema. Damit die Wartezeit auf das Ergebnis schneller vergeht, habe ich im März einiges gelesen und gehört. Insgesamt 8 Bücher und 8 Hörbücher sind es geworden. Und wie immer war es sehr bunt.

Diesmal war ich u. a. im Berlin der 1920er Jahre unterwegs (Aus dem Café Größenwahn), habe mich mit den Praktiken der BILD auseinandergesetzt (Ohne Rücksicht auf Verluste: Wie BILD mit Angst und Hass die Gesellschaft spaltet) und viele Türen zu fantastischen Welten geöffnet (Die zehntausend Türen) sowie der Verwandlung einer Frau beigewohnt (Die Harpyie).

Mein Highlight war auch aufgrund seiner wunderschönen Aufmachung das Buch Großer Panda und Kleiner Drache.

Wie war euer Lesemonat? Welches war euer Lese-Highlight im März?


– gelesen –

  • Douglas Adams. Das Leben, das Universum und der ganze Rest.
    Ein sehr verwirrender Band aus der Per Anhalter durch die Galaxis-Reihe. Außerdem fehlte mir etwas der Witz.
  • Daniel Glattauer. Der Weihnachtshund.
    Einige witzige Momente und viele sprachliche Kapriolen können die Langatmigkeit leider nur teilweise überspielen.
  • Alix E. Harrow. Die zehntausend Türen.
    Eine fantasiereiche, märchenhafte Geschichte, die sich manchmal etwas zieht, dafür aber mit wunderbaren Charakteren punktet.
  • Egon Erwin Kisch. Aus dem Café Größenwahn.
    Ein spannender Mix aus Reportagen, die vor allem aus den 1920er Jahren stammen. Pointiert, informativ, auch erschreckend. Lesenswert.
  • Megan Hunter. Die Harpyie.
    Ein besonderer Roman, der beim Lesen eine unterschwellige Spannung auslöst und in einem etwas kuriosen Ende gipfelt.
  • Jenny Jägerfeld und Mats Strandberg. Monster auf der Couch. [Rezensionsexemplar, Rezension]
    Bekannte Figuren aus der Gruselliteratur machen eine Therapie bei einer schwedischen Psychologin. Eine raffinierte Geschichte.
  • James Norbury. Großer Panda und Kleiner Drache. [Rezensionsexemplar, Rezension]
    Die Philosophie des Buddhismus: Ein zauberhaftes, wunderschön illustriertes Buch.
  • Christian Huber. Man vergisst nicht, wie man schwimmt. [Rezensionsexemplar, Rezension]
    Eine atmosphärische Sommergeschichte mit tollen Charakteren. Allerdings hat mir der actionlastige Showdown zum Ende nicht gefallen.

– gehört –

  • Karen Hamilton. Perfect Girlfriend – Du kannst ihr nicht entkommen.
    Mittelmäßiges Psychodrama um eine labile und obsessive Frau. Gut gelesen von Nora Waldstätten.
  • Astrid Lindgren. Kalle Blomquist lebt gefährlich.
    Ein tolles Kinderbuch, das auch nach so vielen Jahren noch gefällt. Wieder grandios gelesen von Oliver Rohrbeck.
  • Terry Pratchett. Kleine freie Männer.
    Aberwitziges Abenteuer aus der Hexenwelt. Ein spaßiges, wenn auch manchmal etwas weitschweifiges Hörerlebnis.
  • Moritz Tschermak & Mats Schönhauer. Ohne Rücksicht auf Verluste: Wie BILD mit Angst und Hass die Gesellschaft spaltet.
    Erschreckend, erhellend, direkt – ein sehr guter Einblick in die Praktiken der BILD.
  • Alina Bronsky. Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche.
    Eine Geschichte mit einer extrem unsympathischen Protagonistin, die für ihr eigenes Glück sogar die eigene Familie tyrannisiert. Die Umsetzung von Sophie Rois ist allerdings gelungen.
  • Altenburg, Andreas. Man ist ja Nachbar: Ralf Prange nimmt an.
    Witzige und genial vorgelesene Geschichte zum Abschalten, die einige „das kenne ich“-Momente präsentiert.
  • Gary Shteyngart. Willkommen in Lake Success.
    Gesellschaftskritischer Roman, der mir als Hörbuch leider etwas langatmig erschien.
  • Terry Pratchett. Das Erbe des Zauberers. [Rezensionsexemplar]
    Eine spannende und humorvolle Geschichte, die mich allerdings nicht zu 100% überzeugen konnte.

Schöne Worte

. . . . . .

„Was ist wichtiger“, fragte Großer Panda, „der Weg oder das Ziel?“ „Die Gefährten“, sagte Kleiner Drache.

aus: Großer Panda und Kleiner Drache von James Norbury

– Neu im Regal –

Ein sehr zurückhaltender Monat, was neue, selbstgekaufte Bücher angeht. Dafür kamen einige Rezensionsexemplare zusammen. Meine BuB freut sich über diese Bücher:

  • Kurt Krömer. Du darfst nicht alles glauben, was du denkst.
  • Elizabeth Lim. Die sechs Kraniche.
  • Christian Huber. Man vergisst nicht, wie man schwimmt. [Rezensionsexemplar, schon gelesen]
  • Alina Bronsky. Schallplattensommer. [Rezensionsexemplar, lese ich gerade]
  • Jenny Jägersfeld & Mats Strandberg. Monster auf der Couch. [Rezensionsexemplar, schon gelesen]
  • Terry Pratchett. Die große Hexenbox. (Hörbücher) [Rezensionsexemplar, höre ich gerade]
  • James Norbury. Großer Panda und Kleiner Drache. [Rezensionsexemplar, schon gelesen]
  • Taylor Jenkins Reid. Die sieben Männer der Evelyn Hugo. [Rezensionsexemplar]

Ich freue mich über deinen Kommentar

* Mit dem Senden des Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch...