Startseite RezensionenRomane „Die sieben Männer der Evelyn Hugo“ von Taylor Jenkins Reid

„Die sieben Männer der Evelyn Hugo“ von Taylor Jenkins Reid

von Marie
Veröffentlicht: Letztes Update 22 Aufrufe
Beitragsbild zu Die sieben Männer der Evelyn Hugo von Taylor Jenkins Reid

Die sieben Männer der Evelyn Hugo ist ein Buch, auf das ich mich schon lange vor der deutschen Veröffentlichung gefreut habe. Der Klappentext, in dem steht, dass es um eine Hollywood-Diva geht, die aus dem Nähkästchen plaudert, klang einfach unwiderstehlich. Schon vorab kann ich sagen, dass meine hohen Erwartungen nicht enttäuscht wurden.

Eine Schauspielerin erzählt

Taylor Jenkins Reids Roman beginnt damit, dass die alternde Hollywood-Ikone Evelyn Hugo der eher unbekannten Journalistin Monique Grant das Angebot unterbreitet, ihre Biografie zu schreiben. Was dahinter steckt, erfährt Monique erst am Ende der vielen Gespräche. Bis dahin hört sie die Geschichte einer starken Frau, die in den 1950er Jahren die Filmwelt eroberte und Jahrzehnte ein Teil davon blieb.

Die Sache mit Hollywood ist die: Es ist sowohl ein Ort als auch ein Gefühl.

Seite 59

Auch wenn es der Titel vermuten lässt, konzentriert sich Die sieben Männer der Evelyn Hugo nicht in erster Linie auf die sieben Männer der Schauspielerin. Im Mittelpunkt steht vielmehr Evelyn Hugo selbst und je mehr sie von sich und ihren Leben preis gibt, desto interessanter wird sie. Dabei gelingt es Taylor Jenkins Reid, immer wieder neue Seiten der Schauspielerin zu zeigen. Mal bewundere ich sie, dann finde ich ihre Taten bedenklich, um dann wieder großes Mitgefühl für sie zu spüren. Das alles liest sich so flüssig und fesselnd, dass ich beinahe vergessen habe, dass es sich bei Evelyn Hugo um eine fiktive Person handelt.

Nicht nur für Filmfans

Die sieben Männer der Evelyn Hugo wird Filmfans ebenso begeistern wie Menschen, die spannende Biographien lieben – auch wenn sie nicht auf Tatsachen beruhen. Denn die Autorin blickt nicht nur hinter die Fassade der glamourösen Filmwelt, wo Menschen sehr viel zu geben und tun bereit sind, um ihren großen Traum von einer Filmkarriere wahr werden zu lassen. Reid lässt auch Themen einfließen, die allgemeingültig sind: Es geht um Geld und Ruhm, Macht und Ohnmacht. Es geht um eine jahrzehntelang andauernde Liebe, um Verrat und um Vergebung.

Ich war siebenmal verheiratet, und nie hat es sich auch nur halb so gut angefühlt wie jetzt. Ich glaube, dich zu lieben ist das Wahrhaftigste an mir.

Seite 421

Evelyns große Liebe ist keiner der sieben Männer, mit denen sie verheiratet war. Und obwohl es schon recht früh im Roman offenbart wird, gehe ich nicht darauf ein, wer es ist. Diese Liebesgeschichte ist wirklich sehr berührend und zeigt einmal mehr, dass auch reiche und/oder berühmte Menschen nicht unbedingt immer machen können, was sie wollen.

Zum Ende dieser Rezension kann ich nur noch sagen, dass ich Die sieben Männer der Evelyn Hugo sehr geliebt habe und es euch sehr gerne ans Herz lege. Ein wundervoller Roman.

Fazit

Die sieben Männer der Evelyn Hugo ist eine mitreißende fiktive Biographie voller Drama, Liebe und Glamour, mit der mich Taylor Jenkins Reid ab der ersten Seite begeistert hat. Eine wunderbare Geschichte mit einer vielschichtigen, starken Frau. Eine große Leseempfehlung!


Herzlichen Dank an vorablesen und den Ullstein Verlag für das *Rezensionsexemplar*.

Auf der Verlagsseite findet ihr weitere Infos zum Buch.

2 Kommentare

Zeilentänzerin 19. April 2022 - 21:52

Hallo Marie, ich bin gerade sehr beeindruckt von den vielen begeisterten Meinungen zu diesem Buch. Ich habe es mir heute auch bestellt und meine Vorfreude ist nun riesengroß!

Zeilentänzerin

Antworte
Marie 19. April 2022 - 22:31

Ich bin so gespannt, wie dir das Buch gefällt! Freue mich auf deine Rezension. :)

Antworte

Ich freue mich über deinen Kommentar

* Mit dem Senden des Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch...