Startseite RezensionenRomane „Das Bildnis des Dorian Gray“ von Oscar Wilde

„Das Bildnis des Dorian Gray“ von Oscar Wilde

von Marie
49 Aufrufe
Rezension zu Das Bildnis des Dorian Gray von Oscar Wilde

Werbung: Herzlichen Dank an arsEdition für das Rezensionsexemplar.

Das Bildnis des Dorian Gray von Oscar Wilde.
Am 23.10.2023 im Verlag arsEdition erschienen.
Illustriert von Marcin Minor.
Aus dem Englischen von Meike Breitkreuz.
ISBN: 978-3-8458-5440-3 / 304 Seiten

Das Bildnis des Dorian Gray – ein Buch, das zumindest vom Titel her wohl vielen ein Begriff ist. In meiner Jugend habe ich Oscar Wildes Roman schon einmal gelesen, doch eine richtige Erinnerung hatte ich nicht mehr daran. Jetzt ist bei arsEdition diese wunderbare Schmuckausgabe erschienen. Ein guter Zeitpunkt, um noch einmal in diese düstere Geschichte einzutauchen.

Das Bildnis des Dorian Gray – worum geht es?

Der atemberaubend schöne Dorian Gray wird trotz seiner anfänglichen Unschuld in ein Leben voller Laster, Lust und Versuchung entführt. Die Konsequenzen seines hedonistischen Lebensstils trägt sein geheimnisvolles Gemälde, das grausam entstellt wird. Doch auch Dorian wird mit seinen Taten konfrontiert – denn ewige Jugend hat einen hohen Preis!

Klappentext

Düster und philosophisch

Das Bildnis des Dorian Gray ist der einzige Roman des Schriftstellers Oscar Wilde, ein Fakt, der mir tatsächlich entfallen war. Die Geschichte ist wohl hinlänglich bekannt. Der schöne, junge Dorian Gray bittet um ewige Jugend. Und tatsächlich altert an seiner Stelle fortan ein Gemälde von ihm. Ein Wunsch, der ihm noch teuer zu stehen kommt.

Ach, in was für einem ungeheuerlichen Augenblick des Hochmuts und der Leidenschaft hatte er gebetet, das Porträt möge die Bürde seiner Tage tragen und er sich den ungetrübten Glanz ewiger Jugend bewahren! Sein ganzes Scheitern war darauf zurückzuführen.

Seite 292

Sehr atmosphärisch, oft düster und philosophisch kommt Wildes Erzählung daher. Die immer wieder auftretenden philosophischen Gedanken sind zwar sehr ausschweifend, schmälern jedoch nicht das Lesevergnügen. Denn Wilde hat sehr fein die gehobene Gesellschaft seiner Zeit beobachtet, zeigt ihre Eigenarten und verschiedenen Typen. Mal direkt, mal hintergründig oder auch mit bissigem Humor. Humor, der auch mal auf die Füße tritt und einen Nackenschlag verpasst.

Wenn man verliebt ist, fängt man immer damit an, sich selbst zu betrügen, und man endet immer damit, andere zu betrügen. Das ist das, was die Welt eine Romanze nennt.

Seite 76

Wortgewandtheit

Der Roman lebt von seiner wortgewaltigen, poetischen Sprache, aus denen Oscar Wilde viele wunderbare (und auch sehr lange) Sätze geschaffen hat. Mich hat das Buch fasziniert, auch wenn es, ließe man die ausschweifenden Monologe weg, wohl um die Hälfte schrumpfen würde. Dafür muss man ein Faible haben.

Die Gesellschaft, zumindest die zivilisierte Gesellschaft, ist nie schnell bereit, etwas zum Nachteil jener zu glauben, die gleichermaßen reich und faszinierend sind. Sie spürt instinktiv, dass Manieren wichtiger sind als Moral, und ihrer Meinung nach ist die höchste Ehrbarkeit weniger wert als der Besitz eines guten Kochs.

Seite 188

Ich bin begeistert von Das Bildnis des Dorian Gray. Die Gesellschaft, die so sehr durch Oberflächlichkeit geblendet ist, die es einem schönen Menschen einfach nicht zutraut, böse zu sein; in der Schein mehr ist als Sein – Oscar Wilde bringt es auf den Punkt. Und der Witz ist einfach genau meins.

Ich glaube allerdings, dass Mord immer ein Fehler ist. Man sollte nie etwas tun, worüber man nicht nach dem Abendessen plaudern kann.

Seite 282

Gestaltung

Diese Schmuckausgabe von Dorian Gray ist bildschön und passt mit seinen düsteren Illustrationen perfekt zu der schaurigen Geschichte. Das Cover ist prächtig gestaltet, eine Folienprägung veredelt es zusätzlich. Die Illustrationen, die teilweise eine ganze Seite einnehmen, laden zum genauen Betrachten ein, unterstreichen sie doch die Geschichte. Im Nachwort erklärt Illustrator Marcin Minor, dass er versucht hat, jedes Detail seiner „Illustration mit Bedeutung zu füllen“, da auch Oscar Wilde mit jedem Satz seiner Erzählung „eine bedeutungsvolle Welt“ eröffnet hat. Das ist Minor sehr gut gelungen. Die Bilder sind gleichsam wunderschön wie erschreckend. Die Gestaltung ist einfach sehr stimmig. Großartig!

Einblicke in Das Bildnis des Dorian Gray von Oscar Wilde, illustriert von Marcin Minor
Illustrationen von Marcin Minor in Das Bildnis des Dorian Gray

Das Bildnis des Dorian Gray ist Teil der Reihe Biblioteca Obscura. Hier ist bereits der ebenfalls von Marcin Minor illustrierte Titel Frankenstein erschienen.

Fazit

Das Bildnis des Dorian Gray ist ein wunderbarer Klassiker, der sich immer noch sehr gut lesen lässt. Pointiert schildert Oscar Wilde die gehobene Gesellschaft seiner Zeit, verfällt oft ins Philosophische und unterhält mit bissigem Witz. Die opulent gestaltete Schmuckausgabe unterstreicht den düsteren Charakter der Geschichte und ist eine wahre Augenweide. Eine große Empfehlung.

Das Bildnis des Dorian Gray kaufen bei:
Amazon *
Hugendubel *
Weltbild *

Links mit einem Sternchen (*) sind Affiliate-Links. Wenn du einen Affiliate-Link anklickst und im Partner-Shop einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keinerlei Mehrkosten.

8 Kommentare

BuchBesessen 26. Oktober 2023 - 17:22

Das steht schon eeeewig auf meiner Liste. Vielleicht habe ich genau auf diese schöne Ausgabe gewartet?!

Antworte
Marie 26. Oktober 2023 - 17:40

Ich würde sagen: JA! 😄

Antworte
Zeilentänzerin 26. Oktober 2023 - 20:00

Hallo Marie, wow das sieht wirklich wunderschön aus! Das macht mich neugierig.

Zeilentänzerin

Antworte
Marie 27. Oktober 2023 - 9:29

Das freut mich sehr! Ich kann sowohl die Ausgabe als auch die Geschichte sehr empfehlen.
Alles Liebe
Marie

Antworte
Aleshanee 28. Oktober 2023 - 8:43

Schönen guten Morgen!

Das Buch hab ich schon länger im Auge und als ich diese neue Ausgabe gesehen hab, hat mein Leserherz höher geschlagen. Die sieht schon wirklich ganz besonders aus!
Allerdings hat meine Tochter das Buch schon in einer älteren Version, die neue wird also wohl nicht mein Regal schmücken :D Aber lesen möchte ich es trotzdem, ich hoffe dass ich nächstes Jahr endlich dazu komme!

Liebste Grüße, Aleshanee

Antworte
Marie 28. Oktober 2023 - 14:33

Hach, ich verstehe das Dilemma. Es gibt so schöne Schmuckausgaben, aber eigentlich habe ich schon eine Ausgabe davon im Regal. 😂
Viel Spaß beim Lesen. Ich bin gespannt, wie es dir gefällt.
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Marie

Antworte
Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee 3. November 2023 - 16:06

Hallo liebe Marie,
wow! Die Schmuckausgabe ist ja wirklich ein wahrer Traum. Du zeigst eine Illustration, die so detailreich ist, dass man sie auch gut etwas länger betrachten kann. Gefällt mir schon mal sehr von der Aufmachung her. Aber auch das, was du über die Geschichte schreibst, spricht mich sehr an. Deine gewählten Zitate haben mir auch außerordentlich gut gefallen. Ich musste schmunzeln beim Zitat betreffend des Mordes. Es steckt viel Wahres in dem Zitat über die Liebe. Ich bin ja auch jemand, den man mit schönen Sätzen, die noch lange nachwirken, begeistern kann. Ich denke, das ist ein Buch, das man in Ruhe und in Stücken lesen muss, damit man möglichst alle Spitzen und Weisheiten mitbekommt (?)

Ich danke dir für diese Vorstellung.

Ganz liebe Grüße
Tanja :o)

Antworte
Marie 7. November 2023 - 11:50

Liebe Tanja,
es freut mich, dass dich meine Rezension angesprochen hat.
Ja, ich denke, man sollte es auf jeden Fall in Ruhe lesen. Gerade die Absätze, in denen sehr viele Gedanken geäußert werden, könnten sonst an einem vorbeigehen.
Solltest du es lesen, bin ich gespannt auf deine Meinung.
Liebe Grüße
Marie

Antworte

Ich freue mich über deinen Kommentar

* Mit dem Senden des Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch...