Startseite RezensionenFantasy & Science-Fiction „Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele“ von Douglas Adams

„Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele“ von Douglas Adams

von Marie
Veröffentlicht: Letztes Update 72 Aufrufe
Beitragsbild zu Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele

Auf die Dirk Gently-Buchreihe bin ich durch die grandiose TV-Serie Dirk Gentlys Holistische Detektei gestoßen. Da ich gemeinsam mit einer Freundin Per Anhalter durch die Galaxis lese, habe ich bei dieser Reihe nach dem Hörbuch gegriffen – und das war eine sehr gute Idee.

Worum geht’s?

Ja, worum geht es eigentlich? Ich lese oder höre selten Bücher, bei denen es mir schwerfällt, eine adäquate Inhaltsangabe zu schreiben. Aber Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele ist so dermaßen verrückt, dass eine Inhaltsangabe unmöglich erscheint. Außerdem kann ich nur raten, sich einfach in die Geschichte reinzuwerfen. Jedes Wort über die Inhaltsangabe ist eigentlich ein Spoiler.

Aber um es kurz zu machen: Dirk Gently plagt sich mit einem kopflosen Klienten, einem geschlossenen Kühlschrank, einer ihn drangsalierenden Putzfrau, stumpfen Messern, müden Krankenschwestern, nordischen Göttern und einem riesigen Adler herum. Und natürlich mit all den Dingen, die mit diesen Dingen verflochten sind. Das ist euch zu konfus? Dann wartet erstmal das Hörbuch ab.

Simon Jäger – die perfekte Wahl

Gelesen wird das Hörbuch von dem bekannten Synchron- und Hörspielsprecher Simon Jäger, der eine perfekte Wahl für dieses fulminante Douglas Adams Abenteuer war. Schon nach wenigen Minuten war ich restlos begeistert und konnte das Hörbuch fast nicht aus der Hand legen… also vom Ohr nehmen… na ja, ihr wisst schon. Simon Jäger spielt und spricht brillant und macht Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele zu einem absoluten Hörgenuss.

Skurril, verrückt und very british

Der Humor ist sehr besonders und wird sicherlich nicht alle ansprechen. Aber wer will schon von allen gemocht werden? Eben. Mir hat der sehr britische und skurrile Humor sehr gefallen und bisweilen an Monty Python erinnert. „Ich bin Privatdetektiv“. „Ach, das ist ja interessant. Ich habe einen Bekannten, der Cello spielt“.

Besser als der erste Teil

Ich habe den zweiten Teil vor dem ersten Teil, Der elektrische Mönch, gehört. Aus dem ganz einfachen Grund, weil der zweite Teil in meiner Bibliothek vorrätig war und der erste nicht. Das ist übrigens etwas, das ich ansonsten hasse – eine Reihe nicht mit Band 1 beginnen. Aber im Falle von Dirk Gently hat es mich gar nicht gestört und ich fand den zweiten Teil tatsächlich besser.

Das liegt vielleicht auch daran, dass Dirk Gently in Band 1 sehr lange braucht, um aufzutauchen. Außerdem fand ich den Humor nicht ganz so gelungen. Das lag aber nicht an Simon Jäger, der das Buch erneut brillant eingesprochen hat.

Fazit

Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele ist ein komplett verrücktes, skurriles Fantasy-Sci-Fi-Krimi-Abenteuer. Dank Simon Jäger hatte ich grandios lustige Hörstunden. Eine absolute Hörempfehlung.


Auf der Verlagsseite findet ihr weitere Infos zum Hörbuch und zum Autor.

Ich freue mich über deinen Kommentar

* Mit dem Senden des Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch...