Startseite RezensionenRomane „Nachtleben“ von Sabin Tambrea

„Nachtleben“ von Sabin Tambrea

von Marie
Veröffentlicht: Letztes Update 76 Aufrufe
Beitragsbild zu Nachtleben von Sabin Tambrea

Der Schauspieler Sabin Tambrea ist sicher vielen Menschen ein Begriff, nicht zuletzt aufgrund der Ku’Damm-Filme. Ich habe ihn zum ersten Mal vor knapp 10 Jahren als König Ludwig II. gesehen und war ihm augenblicklich zugetan – sein Ludwig hat mich absolut berührt und begeistert. Seitdem gehört Sabin Tambrea zu meinen liebsten deutschen Schauspielern.

Als ich (irgendwann im letzten Jahr) erfahren habe, dass Sabin Tambrea an einem Roman arbeitet, wurde ich sofort hellhörig. Das kann nur gut werden, dachte ich mir. Im Juli vorbestellt konnte ich seinen Debütroman Nachtleben Anfang Oktober endlich in Empfang nehmen.

  • Achtung, der Text enthält (kleinere) Spoiler. Wer sich komplett überraschen lassen will, sollte nicht weiter lesen.

Eine Liebe über den Tod hinaus

Anna und Anno sind verliebt, sehr sogar. Sie leben in einer gemeinsamen Wohnung in der Stadt, genießen die Zweisamkeit, treffen sich mit Freunden, feiern, lieben das Leben.

Sie fanden ineinander das, was alle immer suchen, umarmten es mit offenen Händen still bei sich, beschützt, behütet.

Seite 84

Als Anno überraschend stirbt, fällt Anna in ein tiefes, schwarzes Loch. Doch manchmal ist die Liebe so groß, dass sie auch den Tod …. überwindet?

Eine ganz besondere Sprache

Das Buch passt zu Sabin Tambrea (Punkt!) Ich habe schon einige Interview mit ihm gesehen/gelesen und habe ein bestimmtes Bild von ihm im Kopf. Er erscheint mir immer etwas aus der Zeit gefallen – und das meine ich positiv. Seine Ansichten, sein Verhalten, so zuvorkommend erlebt man Menschen heutzutage selten. Genau das findet sich in seinem Buch wieder. Durch seine besondere Sprache wirkt es auch wie aus der Zeit gefallen, obgleich die Geschichte in der Gegenwart spielt.

Raum und Zeit

Sehr überrascht hat mich neben der Sprache die Geschichte, die den Leser plötzlich zum Urknall führt und mit der Zeit spielt. Was wäre, wenn wir in der Zeit zurückgehen könnten, um ein Unglück zu verhindern? Oder die Liebe unseres Lebens wiedersehen? Auch Sabin Tambrea stellt sich diese Fragen und beantwortet sie in Nachtleben auf eine spannende und berührende Weise.

Zeit gibt es nicht, es gibt nur einen Ort, an dem ein bestimmter Zustand, eine bestimmte Stimmung präsent war, ist und sein wird.

Seite 122

Mit seinen knapp 180 Seiten ist Nachtleben ein schmales Buch, auf das man sich aber dennoch einlassen muss. Die Sprache ist sicherlich nicht für alle lesbar. Ich habe zwei Seiten gebraucht, war dann aber gefangen von Sabin Tambreas Stil und kann es nur weiterempfehlen.

Ein Herbstblatt

Mein vorbestelltes Exemplar von Nachtleben kam mit Widmung und Signatur von Sabin Tambrea. Außerdem hat er ein Herbstblatt hineingelegt. Herbstblätter haben in der Geschichte eine besondere Bedeutung, von daher finde ich diese Beigabe sehr passend. Es zeigt erneut, welche Gedanken sich Sabin Tambrea im Vorfeld gemacht hat.

Nachtleben von Sabin Tambrea
„Nachtleben“ mit Widmung und Herbstblatt von Sabin Tambrea

Fazit

Sabin Tambreas Debütroman hat mich begeistert. Nachtleben ist eine überraschende Raum-Zeit-Liebesgeschichte, die von einer ganz besonderen Sprache getragen wird.


Auf der Verlagsseite findet ihr weitere Infos zum Buch.

3 Kommentare

Dagmar Collinet 30. November 2021 - 17:16

Liebe Marie,
deine Worte wie Sabin Tambrea in Gesprächen und im Internett auftritt kann ich nur unterstreichen: Ja er wirkt wirklich wie ein Gentleman alter Schule. Als Schauspieler, Musiker und Hörbuchsprecher hat er mich bis jetzt begeistert und fasziniert. Auch sein Buch schlug ich neugierig und aufmerksam auf. Seine Sprache ist ungewöhnlich und ja sie regt zum vertiefen und bewusstem Lesen an. Sprache aus Eichendorffs und Goethes Zeiten – das ist gewagt und ihm auch gelungen. Dieses Erfassen dieser Wortwahl ist für heutige sehr komplex und nur bestimmten Menschen gegeben -und das darf auch so sein. Durchweg empfinde ich das Buch nicht als gelungen da mir einiges zu nichtssagend erscheint: Die Szenen in der Schule, bei Anna zuhause und jene mit Angelo und Emma. Hier finde ich nicht hinein. Er verwendet eine besondere Sprache da braucht es Bereitschaft und Muße hineinzugleiten – das berührt mich. Auf der anderen Seite befremdet mich das digitale und mir der Abkürzung BFF komme ich nicht klar – was heißt das? Kritiken sollten immer in der Ich-Form und konstruktiv geschrieben sein das war mir wichtig.
Das Buch hätte gerne noch 20 Seiten länger sein dürfen um den Urknall etwas ausführlicher zu erklären und mir begreifbar zu machen.
Ich wünsche dir weiterhin bereichernde Buchmomente ungewöhnlicher Art.
Herzliche Grüße
Dagmar Collinet

Antworte
Marie 30. November 2021 - 17:36

Liebe Dagmar,
vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Gentleman ist genau das richtige Wort für Sabin Tambrea.
BFF heißt Best Friends Forever, beste Freunde für immer.
Den Urknall hätte ich auch gern noch ausführlicher gehabt, da stimme ich dir zu. Wer weiß, vielleicht gibt es ja bald ein weiteres von Sabin Tambrea.
Herzliche Grüße
Marie

Antworte
[Buch vs. Film #1] "Zero" von Marc Elsberg - Wörter auf Papier 14. November 2021 - 17:16

[…] Sabin Tambrea ist das einzige Highlight in der Buchverfilmung von „Zero“. […]

Antworte

Ich freue mich über deinen Kommentar

* Mit dem Senden des Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch...