Startseite RezensionenFantasy & Science-Fiction „Paradox Hotel“ von Rob Hart

„Paradox Hotel“ von Rob Hart

von Marie
Veröffentlicht: Letztes Update
Paradox Hotel von Rob Hart

Vor drei Jahren habe ich Der Store von Rob Hart gelesen, eine düstere Zukunftsvision über einen gigantischen Onlineshop, der alle lokalen Läden geschluckt hat. Leider fehlte es mir etwas an Spannung, auch das Ende war nicht zufriedenstellend. Mir Paradox Hotel ist nun ein neues Buch des US-amerikanischen Autors Rob Hart erschienen. Ob es mir besser gefallen hat?

Worum geht’s?

January Cole arbeitet als Sicherheitsbeauftragte im Paradox Hotel. Allerdings ist es kein normales Hotel, sondern Ausgangspunkt für Reisen in die Vergangenheit. Als ein Mord geschieht, beginnt January zu ermitteln und stößt auf viele Ungereimtheiten.

Zeitreisen mit Dinofaktor

Ich bin ein großer Fan von Zeitreise-Geschichten, obwohl Science-Fiction eigentlich nicht zu meinen bevorzugten Genres gehört. Aber die Idee mit der Zeit zu spielen, finde ich absolut spannend. Deshalb hat mich Paradox Hotel auch sofort angesprochen.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht January Cole, die auch dafür zuständig, dass die Menschen, die sich auf Zeitreise begeben, nicht in der Zeit rumfuschen. Also, kein Attentat auf Hitler, kein Besuch beim eigenen Ich im Kindergarten und Finger weg von den Dinosauriern. Dass sich die Menschen daran nicht alle halten, liegt in der Natur der Dinge. January hat also alle Hände voll zu tun, die Reisenden von ihren Vorhaben abzubringen. Einiges ist nicht neu (natürlich muss Hitler auftauchen), anderes tatsächlich recht witzig, wie January erzählt:

Die Frau, die versucht hat, an Bord der Titanic zu kommen, um den Kapitän vor dem Eisberg zu warnen und, ich zitiere: „Rose und Jack zu retten“. So gerne ich sie auch durchgelassen hätte, nur um ihren Gesichtsausdruck zu sehen, ich habe es nicht getan.

Seite 134

So weit, so popkultur-referenziell. Von solchen Anspielungen gibt es noch eine ganze Menge zu entdecken, auch um Jurassic Park kommt der Autor nicht herum. Das macht Paradox Hotel zu einem kurzweiligen Vergnügen.

Unangepasste Protagonistin

January, deren Wahrnehmungen zunehmend zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft schwanken, ist zudem eine interessante Protagonistin. Sie versinkt in Trauer um ihre verstorbene große Liebe Mena und stößt deshalb ihre Mitmenschen ständig schroff von sich. Mit ihrem lockeren Mundwerk sorgt sie für Stirnrunzeln und Gelächter.

Baby-Dinosaurier, eine Leiche in spe, annullierte Flüge und die Konferenz. Eine Mischung wie diese erfordert normalerweise die Zugabe von Tequila, daher ärgert es mich, dass ich nicht mehr trinke.

Seite 43

Blut und Geister

Rob Hart fährt einiges auf, um den Leser bei der Stange zu halten. Der Geschichte zu folgen ist dabei nicht immer ganz einfach, da Januarys Zeitsprünge nicht angekündigt werden und man unvermittelt von einer Szene in die nächste springt. Actionlastig wird es auch, für mich einen Tick zu viel. Aber für eine Dinojagd durchs Hotel bin ich dann doch zu haben. Insgesamt gibt es viel Blut, sehr viel Vergebung und sogar einige Geister.

Fazit

Paradox Hotel lockt mit seiner spannenden Zeitreisethematik. Ein gutes Tempo, witzige Ideen und eine interessante, weil unangepasste Protagonistin mit losem Mundwerk machen Rob Harts Geschichte lesenswert. Leider kann die Spannung nicht ganz bis zum Ende gehalten werden. Eine Leseempfehlung vergebe ich dennoch.

Herzlichen Dank an das Bloggerportal von Penguin Randomhouse für das Rezensionsexemplar.

Paradox Hotel (OT: The Paradox Hotel) von Rob Hart
am 14.09.2022 im Heyne Verlag erschienen.
Aus dem Englischen von Michael Pfingstl.
ISBN: 978-3-453-32171-7/ 448 Seiten

4 Kommentare

Isra 5. Oktober 2022 - 9:13

Spannende Zeitreisen, das trifft meinen Geschmack;)

Antworte
Christine 10. Oktober 2022 - 11:34

Schade, dass die Spannung nicht mit zum Schluss gehalten wurde… das ist für mich dann doch immer enttäuschend und ich werde trotz der Spannenden Thematik (solche Geschichten mag ich sehr gerne!) also eher einen Bogen drum herum machen…

Antworte
Marie 10. Oktober 2022 - 12:24

Das tut mir leid. Rezensionen sind ja immer sehr subjektiv. Vielleicht ist es für dich genau die richtige Menge Spannung. :) Insgesamt hat mich das Buch sehr gut unterhalten.

Antworte
[Rezension] Paradox Hotel von Rob Hart · tthinkttwice 12. November 2022 - 6:01

[…] Wörter auf Papier […]

Antworte

Ich freue mich über deinen Kommentar

* Mit dem Senden des Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch...