Startseite RezensionenRomane „Follow Us“ von Megan Angelo

„Follow Us“ von Megan Angelo

von Marie
Rezension zu Follow Us von Megan Angelo

Ach ja, Klappentexte. Ein schwieriges Thema, finde ich. Sie sollen neugierig auf das Buch machen, nicht zu viel verraten, aber dann auch genau so viel, dass man Lust hat, das Buch zu lesen. Was schreibt man in den Klappentext, was lässt man weg? Follow Us von Megan Angelo ist ein Beispiel dafür, dass ein Klappentext in die Irre führen kann.

Worum geht’s?

Orla träumt von einem Leben als erfolgreiche Schriftstellerin, während sie in einem Job versauert, der sie zu Tode langweilt. Floss träumt davon, berühmt zu sein. Die beiden vereinbaren einen Deal: Orla nutzt ihre Social-Media-Skills, um Floss möglichst viele Follower zu verschaffen. Floss bringt Orla dafür bei einer Literaturagentur unter. Ein harmloser Plan. Doch die beiden unterschätzen, wie viel Macht die sozialen Medien haben. Wie berühmt Floss wird. Und wozu ihre Follower imstande sind. Als Orla Skrupel bekommt, ist es bereits zu spät: Ein junges Mädchen namens Anna begeht Selbstmord, und Floss wird dafür verantwortlich gemacht. Das setzt einen Teufelskreis in Gang, der immer mehr Menschen mit sich reißt …

Klappentext

Der Klappentext hat mich wirklich neugierig gemacht. Ich hatte auf einen Social Media-Thriller gehofft, der die Schattenseiten des „immer alles posten müssen“ zeigt und welchen Einfluss es auf viele Menschen hat. Und ja, das Buch greift diese Themen auf, auch der im Klappentext genannte Selbstmord findet statt – allerdings erst nach weit über 200 Seiten. Die anderen Dinge passieren auch, aber für meinen Geschmack zu weit im Hintergrund.

Toxische Beziehung

Orla und Floss verbindet eine sehr merkwürdige Beziehung, die schon ins Toxische geht und zu einer unglaublichen Tat seitens Floss führt. Diese Tat (aus Spoilergründen kann ich nicht näher darauf eingehen) ist meiner Ansicht nach das, was im Mittelpunkt von Follow Us steht und hat nicht viel mit dem Social Media-Thema zu tun.

Zwei Erzählstränge

Was der Klappentext nicht verrät ist, dass die Geschichte in zwei Erzählstränge eingeteilt ist. Einmal folgen wir Orla in den Jahren 2015/2016, die versucht, in New York Fuß zu fassen und ihre Geschichte mit Floss erzählt. Der zweite Strang folgt Marlow, der Tochter von Floss, die 2051 in einer von Kameras überwachten Stadt in Kalifornien lebt. Die Bewohner sind in einer nie endenden Doku-Soap zu sehen, ihr Leben wird mittels Drehbuch vorangebracht. Eine sehr spannende Seite, die leider zugunsten der Hauptgeschichte nicht lange verfolgt wird. In diesem Strang wird mit spitzer Feder auf das Social Media- und smartphone-Verhalten der Menschheit eingegangen.

Sie hatte Twitter nie richtig verstanden. […] Kurznachrichten, die jeder lesen konnte, die meisten sinnlos, offensichtliche Lügen waren erlaubt – Marlow konnte sich nicht vorstellen, was daran interessant gewesen sein sollte.

Seite 120

Das ist es auch, was ich mir für das gesamte Buch gewünscht hätte – und was der Klappentext auch suggeriert, wie ich finde. Leider steht für mich die Beziehung von Floss und Orla im Mittelpunkt, die auch irgendwie etwas mit Social Media zu tun hat, aber dann auch wieder ohne dieses Thema genau so hätte laufen können.

Ein Ende, das missfällt

Follow Us gipfelt in einem für mich vollkommen unverständlichen Ende, das immerhin dank des „was sonst noch passiert“-Einschubs etwas aufgelockert wurde. Dennoch kann ich es nicht nachvollziehen und ich wollte sowohl Orla als auch Floss einfach nur Schütteln. Allerdings tue ich mich auch sehr schwer mit Vergebung, von daher mag das Ende anderen Lesern durchaus gefallen.

Vielleicht kann Follow Us mehr genossen werden, wenn man nicht davon ausgeht, dass man eine Abrechnung mit Social Media zu lesen bekommt. Leider wusste ich das vorher nicht und so hat mich das Debüt von Megan Angelo enttäuscht. Der Schreibstil ist dabei gar nicht schlecht, aber für die eigentliche Geschichte ist das Buch mit seinen gut 450 Seiten einfach zu lang geworden.

Fazit

Follow Us ist eher eine etwas langatmige Geschichte um eine komplizierte Frauenfreundschaft als eine Abrechnung mit Social Media. Obwohl mir der Schreibstil zugesagt hat, hat mich Megan Angelos Debüt insgesamt mehr frustriert als begeistert.

Herzlichen Dank an das Bloggerportal von Penguin Randomhouse für das Rezensionsexemplar.

Follow Us (OT: Followers) von Megan Angelo
am 09.11.2022 im Heyne Verlag erschienen.
Aus dem Englischen übersetzt von Sabine Thiele.
ISBN: 978-3-453-42565-1 / 464 Seiten
Bewertung: 2,5/5

4 Kommentare

Olivia Grove 18. November 2022 - 12:23

Danke für deine ehrliche und ausführliche Rezi, liebe Marie!
Diese hat mich tatsächlich vor meiner ReziExemplar-Anfrage bewahrt. :) Denn auch mich hat der Klappentext unglaublich neugierig gemacht.

Liebe Grüße, Olivia

Antworte
Marie 18. November 2022 - 17:01

Danke für deinen schönen Kommentar, liebe Olivia!
Der Klappentext ist auch wirklich toll. Aber das Buch leider nicht. 🤨 Es gibt auch sehr positive Rezensionen zum Buch, es kommt sicher auf die Erwartung an.
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Marie.

Antworte
Zeilentänzerin 19. November 2022 - 15:35

Hallo Marie, eine sehr gut geschriebene Rezension, die gut aufzeigt, worauf man sich einlässt, wenn man das Buch liest. Es scheint viel mehr dahinter zu stecken, als ich nach Betrachten des schlichten Covers und Titels zunächst glaubte. Schade, dass die Umsetzung weniger gut ist. Ich denke, mich hätten ähnliche wie von dir beschriebene Aspekte und Kritikpunkte beschäftigt und gestört. Besonders was die toxische Bindung anbelangt und vor allem auch die Länge und damit verbundene Langatmigkeit.

Zeilentänzerin

Antworte
Marie 20. November 2022 - 12:30

Hallo Zeilentänzerin,
es ist schade, da doch einige spannende Themen angesprochen werden, aber die für meinen Geschmack leider nur unzureichend verfolgt werden.
Liebe Grüße
Marie

Antworte

Ich freue mich über deinen Kommentar

* Mit dem Senden des Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch...