Startseite RezensionenKurzmeinung [Kurz & Knackig #1] Computerliebe, zwei todgeweihte Jugendliche und 10 Kurzgeschichten

[Kurz & Knackig #1] Computerliebe, zwei todgeweihte Jugendliche und 10 Kurzgeschichten

von Marie
39 Aufrufe

Ab sofort heißt es immer mal wieder Kurz & Knackig! Denn der Stapel an Büchern, die ich gelesen habe und über die ich etwas schreiben will, wächst und wächst. Leider ist die Zeit, die ich dafür übrig habe, knapp bemessen, auch weil ich seit Anfang Juni eine Weiterbildung mache.

Deshalb, und auch, um den vielen gelesenen Büchern gerecht zu werden, habe ich mir überlegt, dass ich kurze Kritiken für bis zu drei Bücher in einem Beitrag zusammenfasse. Vielleicht gelingt es mir dadurch, ein wenig mehr up-to-date zu sein, was die gelesenen Bücher angeht. :)

Zunächst wollte ich die Bücher für Kurz & Knackig thematisch sortieren, aber da ich Bücher ja auch nicht (immer) thematisch lese und Vielfalt toll ist, gibt es nun bunt gemischte Kurzmeinungen.


Billy Marvins Wunderjahre

von Jason Rekulak

Kurz & Knackig #1

Drei beste Freunde, die erste große Liebe und die Frage, wie man einen Playboy klaut.

Dieser Einzeiler sagt schon viel über das Buch. Es klingt nach Nostalgie und Spaß, und genau das erwartet euch beim Lesen von Billy Marvins Wunderjahre auch. Jason Rekulaks Roman nimmt uns mit in die 1980er Jahre und wer dieses Jahrzehnt bewusst erlebt hat, wird oft „ach ja“ seufzen. In dem Roman wollen die 14jährigen Jungs Billy, Alf und Clark unbedingt eine Ausgabe des aktuellen Playboys ergattern. Die Anstrengungen, die sie an den Tag legen, nur um einen Playboy zu ergattern, sind köstlich und haben mich mehrfach kichern lachen.

Daneben gibt es jede Menge nerdigen Computerkram, den ich nicht immer spannend fand, und eine zarte Liebesgeschichte zwischen Billy und Mary. Diese hält einen Twist parat, den ich nicht erwartet habe.

Fazit: Nerdige Figuren in einer witzigen und überraschenden Geschichte. Ein unterhaltsamer Ausflug in die 80er Jahre.

Auf der Verlagsseite findet ihr weitere Infos zum Buch.


Am Ende sterben wir sowieso

von Adam Silvera

Kurz & Knackig #1

Was wäre, wenn das Schicksal bei dir anklopft, um dich vor deinem bevorstehenden Tod zu warnen? Genau das passiert Mateo und Rufus. Noch kennen sich die beiden nicht, doch aus unterschiedlichen Gründen beschließen sie, an ihrem letzten Tag einen neuen Freund zu finden. Einen, mit dem sie ein ganzes Leben an einem einzigen Tag verbringen wollen.

Klappentext

Adam Silvera zeigt mit seinem berührenden Jugendbuch Am Ende sterben wir sowieso, dass wir jeden Tag genießen sollen. Ja, es ist eine Floskel – genieße den Tag, du weißt nie, ob es dein letzter ist – aber es ist halt auch wahr.

Leben – es gibt nichts Selteneres in der Welt. Die meisten Leute existieren, weiter nichts. (Oscar Wilde)

Am Ende sterben wir sowieso, Seite 9

Mateo und Rufus könnten kaum unterschiedlicher sein und es ist so schön zu lesen, wie sie sich an ihrem letzten Tag annähern und das Beste im jeweils anderen hervorrufen. Zu lesen, wie sie ihren letzten Tag meistern und zu hoffen, dass sie einen Ausweg finden, geht sehr zu Herzen. Ein Taschentuch könnte also hilfreich sein.

Fazit: Eine berührende und trotz des Themas lebensbejahende Geschichte.

Falls ihr neugierig geworden seid, findet ihr auf der Verlagsseite weitere Infos zum Buch.


Die Wahrheit über das Lügen

von Benedict Wells

Kurz & Knackig #1

Es geht um alles oder nichts in diesen Geschichten. Sie handeln vom Unglück, frei zu sein. Von einem Ort, an dem keiner freiwillig ist und der dennoch zur Heimat wird. Von einem erfolglosen Drehbuchautor der Gegenwart, der in das Hollywood des Jahres 1973 katapultiert wird, um die berühmteste Filmidee des 20. Jahrhunderts zu stehlen.

Klappentext

Kurzgeschichten sind toll! Sie müssen oder sollten zumindest schnell auf den Punkt kommen (Kurz & Knackig halt) und auf irgendeine Art überraschen. Das tun die zehn Geschichten von Benedict Wells. Sehr gelungen finde ich, dass sie nicht alle einem Stil folgen, sondern komplett verschieden sind. Sie regen zum Nachdenken an, sind traurig, lustig oder sogar unheimlich. Ein toller Mix!

Meine Lieblingsgeschichte ist die, die oben im Klappentext schon angedeutet wird. Ein Drehbuchautor reist in die Vergangenheit und stiehlt eine Filmidee. Obwohl es um das Star Wars-Universum geht, war ich total begeistert. So verrückt und clever, eine geniale Story. Aber auch die anderen Geschichten lesen sich sehr gut, obwohl mich nicht alle gleich überzeugt haben.

Mit seinen Kurzgeschichten hat mir Benedict Wells große Lust auf seine anderen Bücher gemacht. Auch wegen solcher Sätze:

Wenn ihre Erinnerung ein Kino war, dann waren die Jahre mit ihm ein Klassiker, der noch immer jeden Abend lief.

Die Wahrheit über das Lügen, Seite 92

Wells‘ aktuelles Buch Hard Land liegt schon bereit.

Fazit: Skurrile bis traurige Geschichten über Alltägliches und Besonderes, die mich fast alle begeistern konnten.

Mögt ihr Kurzgeschichten? Mehr zum Buch gibt es auf der Verlagsseite.


In Kurz & Knackig findet ihr Kurzmeinungen zu einem bunten Mix aus kürzlich gelesenen Büchern, für die ich aus Zeitgründen keine ausführlichen Rezensionen schreibe. Weitere Kurzmeinungen und längere Rezensionen findet ihr hier.

Ich freue mich über deinen Kommentar

* Mit dem Senden des Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.