Startseite RezensionenFantasy & Science-Fiction „Die unerhörte Reise der Familie Lawson“ von T. J. Klune

„Die unerhörte Reise der Familie Lawson“ von T. J. Klune

von Marie
Veröffentlicht: Letztes Update 22 Aufrufe
Rezension zu Die unerhörte Reise der Familie Lawson von T. J. Klune

Ende 2021 gehörte Mr. Parnassus‘ Heim für magisch Begabte von T. J. Klune zu meinen absoluten Höhepunkten des Lesejahres. Mit dem Nachfolger Das unglaubliche Leben des Wallace Price konnte ich mich dann nicht so anfreunden. Wie es mir wohl mit Klunes neuem Buch, Die unerhörte Reise der Familie Lawson, ergangen ist?

Die unerhörte Reise der Familie Lawson – worum geht es?

In einem Baumhaus im Wald lebt eine ganz besondere Familie: Vater Giovanni (ein Roboter) und sein Sohn Victor (ein Mensch) sowie ein Pflegeroboter und ein Staubsaugerroboter. Als Victor eines Tages den beschädigten Androiden Tom entdeckt und repariert, ist die Familie komplett. Doch dann wird Giovanni von seiner Vergangenheit eingeholt und in die Stadt der elektrischen Träume verschleppt, wo er neu programmiert werden soll. Gemeinsam mit seiner Patchworkfamilie begibt sich Victor auf die gefährliche Reise, um Giovanni zu retten.

Wunderbare Charaktere

T. J. Klune schafft es erneut, ganz zauberhafte Charaktere zu gestalten und haucht dabei auch den nicht-menschlichen Wesen jede Menge Leben ein. Mein Liebling war der kleine Staubsaugerroboter Rambo, der so gerne so viel mutiger wäre (es in den richtigen Momenten dann aber auch ist). Genial auch die robotische Krankenschwester Grob, die leicht (na ja) psychopathische Züge trägt und gerne Experimente mit anderen Lebewesen durchführt. Besonders gern bohrt sie Löcher in alles und jeden!

Für die Menschheit: Ihr nervt, aber ihr habt Bücher und Musik erfunden, deshalb wird das Universum euch wahrscheinlich noch ein bisschen behalten. Glück gehabt. Diesmal.

Widmung

Überhaupt finden sich in Die unerhörte Reise der Familie Lawson einige blutige Szenen und es wird auch erheblich actionlastiger als noch in den Vorgängerbüchern. Wem die Vorgänger also zu ruhig waren, wird hier sicher besser bedient sein.

Leicht und humorvoll

Auch Klunes Schreibstil überzeugt mich nach Mr. Parnassus‘ Heim für magisch Begabte erneut. Mit einer Leichtigkeit und viel Humor (manchmal etwas derb) entwirft er eine spannende, charmante, aber wie schon erwähnt auch spannungsgeladene Geschichte. Besonders gut gelingen Klune auch immer wieder die zu Herzen gehenden Szenen, z. B. zwischen Giovanni und Victor. An meinen Liebling Mr. Parnassus reicht dieses Buch zwar nicht heran, einige schöne Lesestunden bietet das Fantasy-Werk aber auf jeden Fall.

Fazit

Die unerhörte Reise der Familie Lawson ist ein humoriger Fantasy-Schmöker, der vor allem mit seinen wunderbaren Charakteren punktet, bisweilen aber etwas zu actionlastig gerät.

Herzlichen Dank an das Bloggerportal von Penguin Randomhouse für das Rezensionsexemplar.

Die unerhörte Reise der Familie Lawson (OT: In the Life of Puppets) von T. J. Klune.
Am 11.05.2023 im Heyne Verlag erschienen.
Aus dem Amerikanischen von Michael Pfingstl.
ISBN: 978-3-453-32145-8 / 480 Seiten
Bewertung: 3,5/5

2 Kommentare

BuchBesessen 7. Juni 2023 - 17:19

Ich habe die zwei Vorgänger gelesen, aber dieses reizt mich nicht. Derber Humor und Action (wenn beides auch nur zeitweise) bestätigt mich darin.

„Das wunderbare Geheimnis von Artemis Vader“, das im Oktober erscheint, steht aber wieder auf meiner Liste, das klingt eher nach meinem Geschmack. :)

Liebe Grüße

Antworte
Marie 8. Juni 2023 - 9:00

Kann ich gut verstehen, wobei ich dieses wie gesagt besser fand als Wallace Price.
Ich bin aber auch gespannt auf das neue Buch. Hoffentlich wird es mich wieder zu 100% begeistern. ☺️

Antworte

Ich freue mich über deinen Kommentar

* Mit dem Senden des Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch...