Rückblicke

Monatsrückblick September 2020

Der September brachte noch einmal sommerliche Temperaturen und sogar einen Ostsee-Badetag mit sich. Aber auch der Kamin wurde an einigen Abenden schon wieder in Betrieb genommen. Perfekt, um gemütlich in neuen Büchern zu schmökern. In diesem Monat war mir die Glücksfee hold. Ich habe nicht nur bei der „Sommer zwischen den Seiten“-Aktion von LovelyBooks ein Buchpaket gewonnen, sondern erhielt auch eine Mail vom Carlsen-Verlag, dass ich Pottermind im August geworden bin, weshalb ich mir zwei Bücher aussuchen durfte. Mehr dazu bei meinen Neuzugängen.

Bücher

Das Haus in der Claremont Street von Wiebke von Carolsfeld (Rezension)
Dieses für meinen Geschmack zu nüchtern erzählte Familiendrama ohne wirkliche Sympathieträger konnte mich leider nicht begeistern.

Finale von Stephanie Garber
Die Caraval-Reihe habe ich vom ersten Moment an geliebt und war sehr bekümmert, dass die Veröffentlichung des dritten Teils auf sich warten ließ. Doch im September konnte ich endlich wieder in diese wunderbar Fantasy-Welt eintauchen. Obwohl Finale nicht ganz an die beiden Vorgänger heranreicht, ist er doch ein würdiger Abschluss.

Die Welt in Seiten (Rezension)
15 Autorinnen und Autoren haben für dieses Buch kurze Texte geschrieben. Die Welt in Seiten enthält wundervolle Essays, die von humorvoll bis ernst reichen, und die Liebe zum Buch und zu den Buchhandlungen vereinen.

Gott von Ferdinand von Schirach (Rezension)
Ein 78jähriger Mann, geistig und körperlich gesund, will nach dem Tod seiner Frau nicht mehr leben. Er verlangt nach einem Medikament, das ihn tötet. Eine Ethikkommission diskutiert den Fall. Das wichtige Thema Sterbehilfe, gut verpackt in ein Theaterstück. Ferdinand von Schirach regt erneut zum Nachdenken und Diskutieren an. Unbedingt lesenswert.

Hörbücher

City of Girls von Elizabeth Gilbert
Nachdem ich im vergangenen Monat schon Eat Pray Love gehört und gemocht habe, habe ich im September zu ihrem aktuellen Buch gegriffen. Abermals war ich sehr angetan. City of Girls ist eine unterhaltsame Geschichte über eine unabhängige Frau im New York der 1940er Jahre. Toll gelesen von Cathlen Gawlich.

Harry Potter und der Orden des Phönix von J. K. Rowling
Rufus Beck macht aus dieser großartigen Fantasy-Reihe ein einzigartiges Hörerlebnis. Allerdings ist dieser Teil aufgrund der grausamen Dolores Umbridge, die nicht nur Harry so furchtbar drangsaliert, nicht mein Favorit.

Dear Oxbridge: Liebesbrief an England von Nele Pollatschek
Nele Pollatschek hat über ihre Liebe zu den Universitäten Oxford und Cambridge sowie England geschrieben. Gelesen von der Autorin habe ich mir hier mehr erhofft, das meiste fand ich einfach uninteressant und langatmig. Vielleicht spricht es England-Liebhaber mehr an.

Die Herrenausstatterin von Mariana Leky
Ach, wie habe ich Was man von hier aus sehen kann geliebt. Umso schöner, dass mich Mariana Leky auch mit diesem Werk begeistern konnte. Sandra Hüller liest die Geschichte um Katja, die ihren Mann verliert (mehrfach) und sich in ihrer Trauer fast selbst verliert. Doch dann sitzt ein Geist auf ihrer Badewanne und ein Feuerwehrmann begutachtet ihre Wohnung. Wundervoll erzählt, traurig und lustig zugleich. Ernsthaft und verrückt, tiefgehend und emotional.

Abgebrochen

Biss zur Mitternachtssonne von Stephenie Meyer
Ich gebe zu, ich habe den ersten Twilight-Band geliebt. Allerdings ist das sehr viele Jahre her. Ich wollte dennoch sehen, wie mir die Geschichte aus Edwards Sicht gefällt – Fazit: gar nicht. Es ist so dermaßen langatmig und langweilig, dass ich nicht mal die ersten 100 Seiten geschafft habe.


Neuzugänge

  • Ein Kleid aus Seide und Sternen von Elizabeth Lim (LovelyBooks-Gewinn). Dieses Fantasy-Buch lese ich gerade und es ist sehr unterhaltsam.
  • Biss zur Mitternachtssonne von Stephenie Meyer (LovelyBooks-Gewinn)
  • Stranded – Das Versprechen des Meeres von Kate Dylan (LovelyBooks-Gewinn)
  • Kill the Queen von Jennifer Estep (LovelyBooks-Gewinn)
  • Shadow Tales – Das Licht der fünf Monde von Isabell May (LovelyBooks-Gewinn)
  • Telegraph Avenue von Michael Chabon (Fund im Büchertauschschrank)
  • Das finde ich aber gar nicht komisch von Hellmuth Karasek
  • Fahrenheit 451 von Ray Bradbury
  • Hokus Pokus Zauberkuss von Karen Clarke
  • Was ist mit uns von Becky Albertalli. Das Buch liegt schon so lange auf meiner Wunschliste. Der Tagline „Was ist, wenn das Leben kein Broadway-Stück ist? Und was, wenn doch?“ konnte ich einfach nicht widerstehen. Es klingt nach einem absolut wunderbaren Buch.
  • The Passengers von John Marrs. Nachdem mich The One begeistert hat, musste auch der Nachfolger einziehen.
  • The Last True Lovestory von Brendan Kiely
  • Hundert Stunden Nacht von Anna Woltz (Carlsen-Gewinn)
  • Zusammen sind wir unendlich von Melissa Keil (Carlsen-Gewinn)
  • Cryptos von Ursula Poznanski. Ihre Jugendbücher gefallen mir sehr. Ich hoffe, dass auch Cryptos mich begeistern wird.
  • Die letzten Tage der Nacht von Graham Moore
  • Die unentdeckten Talente der Miss Merrywell von Eva Rice. Auch hier war es die Tagline, die es mir angetan hat: „Downton Abbey trifft auf die Swinging Sixties – charmant, britisch, einfach zum Verlieben!“
  • Gott von Ferdinand von Schirach (Rezensionsexemplar)
  • Der talentierte Mr. Ripley von Patricia Highsmith. Büchergilde-Exemplar mit 3D-Brille
  • Frankenstein oder Der moderne Prometheus von Mary Shelley

Aber uns vereint als aufgeklärte Gesellschaft dann doch die eine Sache: Wir können nie letztgültig wissen, was richtig und was falsch ist, absolute Urteile über die Welt gibt es nicht.

Gott, Seite 117

2 Comments

  • Anita

    Hallo!

    Ein sehr hübsch gestalteter Bücherblog.

    Ich habe die Twilight Reihe, als sie erschienen, nicht gelesen. (Zu diesen Zeitpunkt befasste ich mich mit der Abendschule und hatte Literaturlisten zum ab arbeiten). Vor kurzem habe ich „Biss zum Morgengrauen“ gelesen und fand diesen nicht sonderlich gut. Die Story an sich hat mir gefallen, wenn nicht dieser triefend süßer Beigeschmack gewesen wäre, wäre es eine gute Story.
    Nun habe ich, aus Neugier, „Biss zur Mitternachtssonne“ auch gelesen. Zum Haare raufen.

    Liebe Grüße, Anita (Lovleybook-Radagast)

    • Marie

      Liebe Anita,
      dankeschön für dein liebes Kompliment!
      Ich glaube auch, dass Twilight etwas für Teenager ist. Ich habe die anderen Bücher der Reihe nicht mehr gelesen, aber „Biss zur Mitternachtssonne“ ist echt schlecht.
      Liebe Grüße
      Marie

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.