Beitragsbild Monatsrückblick Juni 2021
Rückblicke

Monatsrückblick Juni 2021

Wer hat an der Uhr gedreht? Ist es wirklich schon so spät? *träller* Ja, das ist es wohl. Kaum begonnen ist der Juni auch schon wieder vorbei. Der Hochsommer hat für ein Wochenende vorbeigeschaut und das Thermometer auf über 30 Grad wandern lassen. Zum Glück war das schnell wieder vorbei, ich bin nicht so hitzebegeistert….

Was gibt’s Neues? Ich habe eine neue Seite namens Die Bücher meines Lebens veröffentlicht. Darauf findet ihr gesammelt alle Bücher – na ja, mehr oder weniger – die ich bis jetzt in meinem Leben gelesen habe. Mir hat die Idee gefallen, eine komplette Übersicht aller gelesenen Bücher zu haben. Natürlich wird sie ständig aktualisiert. Schaut doch mal vorbei. 🙂

Außerdem habe ich die Kategorie Kurz & Knackig eingeführt. Darin findet ihr Kurzmeinungen zu drei (unterschiedlichen) Büchern, zu denen ich aus Zeitgründen einfach keine lange Rezension schreiben kann. Einen ersten Beitrag gibt es auch schon.

Aber genug der Worte: Es folgt mein Monatsrückblick für den Juni.


– gelesen –

  • Owen Nicholls. Dies ist kein Liebesfilm.
    Ich liebe Geschichten, in denen Filmnerds eine große Rolle spielen. Leider hat mich diese Liebesgeschichte nicht wie erhofft verzaubert.
  • Elizabeth H. Winthrop. Mercy Seat.
    Eine beklemmende Geschichte aus mehreren Blickwinkeln, die gen Ende nichts für zarte Gemüter ist. Lesenswert!
  • Benedict Wells. Die Wahrheit über das Lügen. [Kurzmeinung]
    Skurrile bis traurige Geschichten über Alltägliches und Besonderes, die mich fast alle begeistern konnten.
  • Jason Rekulak. Billy Marvins Wunderjahre. [Kurzmeinung]
    Nerdige Figuren in einer witzigen und überraschenden Geschichte, in der es mitunter etwas zu detailliert um das Entwickeln von Computerprogrammen geht. Dennoch: Ein unterhaltsamer Ausflug in die 80er Jahre.
  • Camilla Bruce. Pepper-Man.
    Eine düstere und bedrückende Geschichte, die sich nach Fantasy anhört, es aber nur oberflächlich ist. Ein sehr gutes Buch, aber keine Nachtlektüre!

– gehört –

  • Nick Hornby. Just like you.
    Meine Erwartungen wurden nicht erfüllt. Eine vor sich hin plätschernde Geschichte ohne große Höhen und Tiefen.
  • Pascal Mercier. Das Gewicht der Worte.
    Leider ebenfalls kein Highlight. Vielleicht wirkt es mehr, wenn man es selbst liest. Als Hörbuch hat mich die Sprachverliebtheit nicht erreicht.

– abgebrochen –

  • Im Juni habe ich kein Buch abgebrochen.

– Neu im Regal –

Meine BuB freut sich über diese neuen Bücher:

  • Michelle McNamara. Ich ging in die Dunkelheit.
  • Lisa Genova. Im Traum höre ich dich spielen.
  • Benedict Wells. Hard Land.
  • Sylvia B. Lindström. Ein Meer aus Licht und Farben. [Gewinn]
  • Becky Albertalli. Kate in Waiting. [Rezensionsexemplar, lese ich gerade]
  • Petra Hartlieb. Meine wundervolle Buchhandlung.
  • Petra Hartlieb. Ein Winter in Wien.
  • Celeste Ng. Kleine Feuer überall.
  • Gunnar Herrmann & Susanne Schulz. Alter Schwede! Zwei Hochzeiten und ein Elchgeweih.

– weise Worte –

Das Gehirn ist darauf angelegt ist, schlechte Erinnerungen besser zu speichern als gute. So ein Kampf-oder-Flucht-, Darwin-, Evolutionsding. Man ist darauf gepolt, sich die schlechten Sachen zu merken, damit man nächstes Mal besser damit fertig wird.

aus: Dies ist kein Liebesfilm von Owen Nicholls

Ich freue mich über deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.