Startseite LesezeichenRückblicke Zurückgeblickt: August 2022

Zurückgeblickt: August 2022

von Marie
Veröffentlicht: Letztes Update 7 Aufrufe
Monatsrückblick August 2022

Adieu August

Wer meinen Blog öfter besucht, wird festgestellt haben, dass ich gerne abwechslungsreich lese. So auch wieder im August. Ich habe mich bei den Piraten der Hansezeit umgesehen (Störtebeker & Co.), war Zeuge, wie eine junge Frau blutige Rache nimmt (How to kill your family), wurde von einem geheimnisvollen Uhrmacher ins viktorianische England mitgenommen (Der Uhrmacher in der Filigree Street) und habe einen alkoholgeschwängerten Sommer an der Ostsee verbracht (Ein Sommer in Niendorf).

Meine Highlights in diesem Monat waren Schrecklick amüsant – aber in Zukunft ohne mich von David Foster Wallace und Die kleine Schwester von Raymond Chandler. Beide haben mich mit ihrem großartigen Schreibstil und herrlich bissigen Humor begeistert. Von beiden Autoren werde ich sicher noch weitere Bücher lesen.

Wie war denn euer Lesemonat? Welches war euer Lese-Highlight im August?


– gelesen –

  • Bella Mackie. How to kill your family.
    Eine fiese Geschichte mit einer gerissenen Protagonistin und einem sehr bösen Ende.
  • Dieter Zimmerling. Störtebeker & Co.
    Gar nicht dröges Sachbuch, das mit Witz und Wissen Interessantes über Störtebeker und seine Seeräuber sowie die Hanse vermittelt.
  • David Foster Wallace. Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich.
    Pointiert und mit viel Witz schildert David Foster Wallace eine Kreuzfahrt auf einem Luxusliner. Großartig!
  • Natasha Pulley. Der Uhrmacher in der Filigree Street.
    Ein schöner historischer Roman mit magischen Elementen, der mich vor allem in der ersten Hälfte begeistert hat. Allerdings fand ich nicht alle Handlungen schlüssig.
  • Raymond Chandler. Die kleine Schwester.
    Ich bin begeistert von meinem ersten Marlowe. Besonders die bissigen Wortwechsel haben mir gefallen. Absolut genial und empfehlenswert.

– gehört –

  • Heinz Strunk. Ein Sommer in Niendorf.
    Ich mag Heinz Strunk, aber mit seinen Büchern werde ich irgendwie nicht warm. Ich sage mal, das war eine „interessante“ Geschichte.

Direkte Worte

. . . . . .

Häufig scheint es mir besser zu sein, keine Ahnung zu haben, was in einem männlichen Hirn so vor sich geht. Ich befürchte, wenn wir es wüssten, würden wir einen noch größeren Teil unseres Lebens in Angst und Verzweiflung verbringen.

aus: How to kill your family von Bella Mackie

– neu im Regal –

Im August freuen sich meine BuB und ich uns über dieses Buch:

  • Faridah Àbíké-Íyímídé. Pik Ass.

2 Kommentare

Tanja v. Der Duft von Büchern und Kaffee 10. September 2022 - 11:02

Hallo Marie,
ich finde es klasse, dass du deinen Monat lesetechnisch so abwechslungsreich gestaltet hast. Du bist so viel umhergekommen und hast richtig schöne Abenteuer erlebt. Von deinen Büchern kenne ich – bislang – noch keines. Aber mein Mann hat Schrecklich amüsant von D.F.W. gelesen und war genauso begeistert wie du. Das spricht dafür sich das Buch mal „auszuleihen“ :o)

Ich wünsche dir einen ganz wundervollen Leseseptember mit vielen Lesehighlights auf dem Buchstapel.

Ganz liebe Grüße
Tanja :o)

Antworte
Marie 11. September 2022 - 16:47

Hallo Tanja, vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Also, wenn dein Mann das Buch hat, dann unbedingt mal ausleihen. :) Es war wirklich toll.
Den wundervollen Leseseptember wünsche ich dir natürlich auch.
Liebe Grüße
Marie

Antworte

Ich freue mich über deinen Kommentar

* Mit dem Senden des Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch...