Rückblicke

Monatsrückblick November 2020

Ein weiterer Monat in Zeiten Coronas. Ich kann nur immer wieder sagen, wie glücklich ich bin, dass es Bücher gibt. Durch sie habe ich das Gefühl, an ferne Orte reisen zu können und mit anderen Menschen zusammen zu sein. Wahrscheinlich sind deshalb in diesem Monat auch so viele neue Bücher eingezogen… (Es ist doch immer gut, Ausreden für den Bücherkauf parat zu haben.) Hier nun der vorletzte Monatsrückblick im Jahr 2020.

gelesen –

  • Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte von Dita Zipfel. Illustrationen von Rán Flygenring
    Eine originelle, witzige Geschichte und Gewinner des Deutschen Jugendliteraturpreises 2020 in der Kategorie Jugendbuch. Ein Teenager-Mädchen möchte Geld verdienen, um die Ex-Freundin ihrer Mutter zu besuchen. Ein wunderlicher älterer Mann beauftragt sie damit, ein Kochbuch nach seinem Diktat zu schreiben – die Zutaten sind jedoch mehr als kurios.
  • Cryptos von Ursula Poznanski
    Dystopie um eine junge Frau, die in einer alternativen Zukunft virtuelle Welten errichtet, deren Idylle plötzlich von mysteriösen Todesfällen zerstört wird. Spannend, realitätsnah, mit tollen Welten. Das Ende war allerdings zu abrupt und lässt auf eine Fortsetzung schließen.
  • Ein Kleid von Bloomingdale’s von Jane L. Rosen
    Erstaunlich unterhaltsam, da das titelgebende Kleid durch viele Hände wandert und jeweils das Leben der Person auf (meist) gute Weise verändert.
  • Vicious – Das Böse in uns von V. E. Schwab
    Richtig gute Superhelden- bzw. Superschurken-Geschichte. Düster erzählt, mit fiesen Protagonisten – hier ist einer schlimmer als der nächste.

– gehört –

  • Ein gutes Omen von Neil Gaiman und Terry Pratchett
    Eine skurrile Story mit kuriosen Charakteren und aberwitzigen Situationen. Mehrfach musste ich laut über die teilweise auch etwas blöden Witze lachen.
  • Herzfaden. Roman der Augsburger Puppenkiste von Thomas Hettche
    Eine schöne und berührende Geschichte, erzählt auf zwei Zeitebenen. Leider hat mir die Gegenwartsgeschichte nicht so gut gefallen wie die, die in der Vergangenheit spielt.
  • Wo dein Herz zu Hause ist von Anna McPartlin
    Am Anfang war ich etwas unsicher, ob mich die Geschichte nicht doch enttäuscht. Von Anna McPartlin hatte ich die Rabbit Hayes-Bücher gelesen und sehr gemocht. Doch zum Glück ist Wo dein Herz zu Hause ist trotz des kitschigen Titels eine gut erzählte Geschichte, die auf zwei Zeitebenen spielt und thematisch auch schwierige Themen aufgreift.
  • Die schönste und die traurigste aller Nächte von Maurício Gomyde
    Eine hübsche Geschichte mit Mystery-Elementen. Leider sorgt ein unnötiger Thriller-Abschnitt und sehr viel Drama zum Ende für wenig Begeisterung.
  • Der Pfau von Isabel Bogdan
    Eine sehr witzige und skurrile Geschichte. Brillant vorgetragen von Christoph Maria Herbst. Große Empfehlung!
  • Die Reise nach Sundevit & Lütt Matten und die weiße Muschel von Benno Pludra
    Kindergeschichten aus der ehemaligen DDR. Schöne Sprache, teils aber recht altbacken, was angesichts des lang zurückliegenden Veröffentlichungsdatums aber ok ist.
  • Harry Potter und der Halbblutprinz von J. K. Rowling

– abgebrochen –

  • ein abbruchfreier Monat 🙂

Neu im Regal

Meine BuB freut sich über diese neuen Bücher:

  • V. E. Schwab. Vicious – Das Böse in uns
  • H. G. Parry. Die unglaubliche Flucht des Uriah Heep
  • Que Du Luu. Im Jahr des Affen
  • Benjamin Alire Sáenz. Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums
  • Keith Stuart. Das ganze Leben auf einmal
  • Douglas Adams. Per Anhalter durch die Galaxis. Das Restaurant am Ende des Universums. [Doppelband]
  • Sebastien de Castell. Spellslinger – Karten des Schicksals
  • Rona Jaffe. Das Beste von allem
  • Judith Knigge. Zusammen ist der schönste Ort
  • Alan Bennett. Die souveräne Leserin
  • Jonathan Tropper. Mein fast perfektes Leben
  • Michael Belanger. 254 Tage mit Jane Doe
  • Christine Féret-Fleury. Das Mädchen, das in der Metro las
  • Thomas Montasser. Ein ganz besonderes Jahr
  • F. Scott Fitzgerald. Die Straße der Pfirsiche
  • Sándor Márai. Ein Hund mit Charakter
  • Bernie Su. Das geheime Tagebuch der Lizzie Bennet
  • Rachell Elliott. Bären füttern verboten [Rezensionsexemplar]
  • Raymond Chandler. Die kleine Schwester [Schmökerbox Noir]

– schöne Worte –

Bücher sind Bienen, die lebenzeugenden Blütenstaub von einem Geist zum andern tragen.

James Russell Lowell

Ich freue mich über deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.