Monatsrückblick März 2021
Rückblicke

Monatsrückblick März 2021

Der März hat sich nun ebenfalls verabschiedet und es wird erneut Zeit für den Monatsrückblick.

In Mecklenburg-Vorpommern endet der März mit frühlingshaften Temperaturen, die uns hoffentlich auch über das lange Oster-Wochenende begleiten. Ich hoffe nämlich darauf, die Terrasse in Beschlag nehmen zu können. An Büchern, die ich im Garten schmökern kann, mangelt es mir ja nicht.

In Sachen Corona gibt es hingegen nichts Neues – oder immer wieder was Neues, je nach Blickwinkel. Ich bin froh, dass ich zumindest auf dem Land wohne und die Corona-Enge der Stadt nicht ertragen muss.

Aber genug der Worte: Es folgt mein Monatsrückblick für den März.

– gelesen –

  • Ragnar Jónasson. Dunkel. [Die Hulda-Trilogie, Band 1]
    Wow, ein Krimi ganz nach meinem Geschmack. Spannend geschrieben, keine blutigen Details, ein Pageturner mit unglaublichem Ende.
  • Dianna Wynne Jones. Das Wandelnde Schloss [buddyread]
    Sophie trifft auf den Zauberer Howl und erlebt jede Menge skurriler Abenteuer. Ein Fantasy-Feuerwerk. Wunderbare Figuren, brillanter Witz, spannende Handlung. Was will man mehr?
  • Sinclair Lewis. Main Street.
    Eine junge Frau aus der Stadt heiratet einen Landarzt und zieht in seine Kleinstadt. Ein Kulturschock, den sie auf ihre eigene Weise beheben will. Ein Klassiker, der sich sehr gut lesen lässt und einige Spitzen austeilt. Bestimmt nicht mein letztes Buch von Sinclair Lewis.
  • Adam Silvera. Am Ende sterben wir sowieso.
    Zwei junge Männer erhalten die Nachricht eines ‚Todesboten‘, das sie an diesem Tag sterben werden. Gemeinsam erleben sie einen bedeutsamen letzten Tag. Eine berührende und trotz des Themas lebensbejahende Geschichte.

– gehört –

  • Erin Morgenstern. Der Nachtzirkus.
    Eine großartige Fantasy-Geschichte, brillant vorgetragen von Matthias Brandt. Toll!
  • Matt Ruff. 88 Namen.
    Es fängt gut an, verheddert sich in zu vielen Nebengeschichten und endet mit einer Auflösung, die weniger witzig/kurios ist als gedacht. Schade, die Grundidee war klasse.
  • Erich Kästner. Sonderbares vom Kurfürstendamm.
    Humorvoll und teils mit sehr spitzer Feder geschrieben. Wunderbar!

– abgebrochen –

  • Ein abbruchfreier Monat.

– Neu im Regal –

Meine BuB freut sich über diese neuen Bücher:

  • Samanta Schweblin. Hundert Augen.
  • Camilla Läckberg. Golden Cage.
  • Stefan Schwarz. Der kleine Gartenversager.
  • Kazuo Ishiguro. Was vom Tage übrig blieb. [Ausgabe der Büchergilde Gutenberg]
  • Joachim Meyerhoff. Die Zweisamkeit der Einzelgänger. [Band 4 der Alle Toten fliegen hoch-Reihe]
  • Anika Decker. Wir von der anderen Seite.
  • Ursula Poznanski. Vanitas – Schwarz wie Erde. [Band 1 der Vanitas-Reihe]
  • Sally Hepworth. Anna Forster erinnert sich an die Liebe.
  • Ines Thorn. Die Buchhändlerin. [Gewinn]
  • Sybille Hein. Vorwärts küssen. Rückwärts lieben.
  • Joël Dicker. Das Geheimnis von Zimmer 622. 
  • Don Zolidis. Dies ist keine Liebesgeschichte.
  • Amy Meyerson. Ein Himmel voller Bücher.
  • Adam Silvera. Am Ende sterben wir sowieso.
  • Diana Wynne Jones. Fauler Zauber.
  • Edward Docx. Am Ende der Reise.
  • Owen Nicholls. Dies ist kein Liebesfilm.
  • Jerome K. Jerome. Drei Mann in einem Boot.

– schöne Worte –

Leben – es gibt nichts Selteneres in der Welt. Die meisten Leute existieren, weiter nichts.

Oscar Wilde (Zitat aus Am Ende sterben wir sowieso)

Ich freue mich über deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.